Startseite » Unternehmensnews » Siltronic meldet vorläufige Zahlen – Verhaltener Ausblick – Aktien verliert vorbörslich deutlich

Siltronic meldet vorläufige Zahlen – Verhaltener Ausblick – Aktien verliert vorbörslich deutlich

by T. Kapitalus

Vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 hat heute der Waferhersteller Sitronic veröffentlicht. Und blickt man auf die aktuelle vorbörsliche Indikation, dann dürften das Zahlenwerk zahlreiche Anleger enttäuscht haben.

Der Jahresumsatz 2019 ging gegenüber dem Vorjahr um knapp 13 Prozent auf 1,270 Mrd. Euro zurück (2018: 1,467 Mrd. Euro). Auch das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) verringerte sich deutlich und fiel gegenüber 2018 um 30 Prozent auf 409 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge sinkt deutlich auf 32 Prozent (2018: 40,5 Prozent). Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) geht gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent auf 298 Mio. Euro zurück.

Den deutlichen Rückgang gegenüber dem Rekordjahr 2018 begründet Siltronic mit massiv verschlechterten Marktbedingungen, besonders aufgrund des Handelsstreits zwischen den USA und China und der resultierten Verschlechterung des Konsumklimas. Auch haben zahlreiche Kunden ihre Produktion Anfang 2019 massiv eingebremst, was zu einem Rückgang beim Bedarf an Wafern in zweistelligen Prozentbereich führte.

Mit den heute veröffentlichten Zahlen für 2019 hatte das Siltronic-Management in etwas gerechnet. Dagegen lag der Umsatz iim 4. Quartal 2019 mit 304 Mio. Euro leicht über den Erwartungen. Das EBITDA in Q4/2019 lag bei 90 Mio. Euro, die EBITDA-Marge bei 30 Prozent.

2020 dürfte verhalten starten

Äußerst vorsichtig äußert sich die Siltronic-Geschäftsführung zu den Aussichten für 2020. Risiken, die den Geschäftsverlauf beeinträchtigen können, bestehen weiterhin aufgrund des nicht gelösten Handelskonfliktes zwischen den USA und China sowie den Spannungen im Mittleren Osten. Zudem sind die Auswirkungen des aktuell grassierenden Corona-Virus nicht vorhersehbar.

Daher dürfte eine Erholung der Nachfrage im Speicherbereich – auch aufgrund höherer Lagerbestände an Rohwafern – noch länger auf sich warten lassen. Deshalb geht das Management davon aus, dass Siltronic verhalten ins Geschäftsjahr 2020 starten wird.

Aktien verlieren vorbörslich deutlich

Durchwachsen verlief bislang der Start ins neue Jahr für Siltronic-Aktien. Während der TecDAX regelmäßig neue Rekordwerte erzielen konnte, haben die Papiere bislang ganze 0,7 Prozent zulegen können. Den gestrigen Handelstag beendeten die Papiere mit einem Kursplus von 0,8 Prozent bei 90,36 Euro.

Das bislang in diesem Jahr erzielte Kursplus dürfte sich heute in ein deutliches Minus verwandeln. Denn besonders der verhaltene Ausblick aufs neue Geschäftsjahr dürfte die Anleger enttäuschen. Vorbörslich rutschen Siltronic-Aktien aktuell um knapp 4 Prozent auf 86,80/87,20 Euro ab, dürften als deutlich tiefer in den neuen Handelstag starten.

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Zalando SE Aktie | Grenke AG Aktie | Lang und Schwarz Wertpapierhandel AG Aktie | Axel Springer SE Aktie | RWE AG Aktie | Freenet AG Aktie |