Startseite » News zu Unternehmen » AktienUpdate – Fraport, Norma Group, Cancom und Sartorius im Blick

AktienUpdate – Fraport, Norma Group, Cancom und Sartorius im Blick

Was war zuletzt am Aktienmarkt los, von welchen Unternehmen gab es besonders wichtige Nachrichten und wo haben sich die Kurse am stärksten bewegt? Das können Sie morgens immer kurz und kompakt in unserem Rückblick auf den vorangegangenen Handelstag nachlesen.

Fraport verzeichnet steigendes Fluggastaufkommen

Der Flughafenbetreiber Fraport hat gestern Fluggastzahlen für Deutschlands größten Flughafen Frankfurt am Main gemeldet. Im Januar nutzten den Frankfurter Flughafen mit 4,07 Millionen Passagieren 11 Prozent mehr als in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Der Wert liegt jetzt nur noch 12,6 Prozent unter dem Wert aus dem Januar 2019, also vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Das Frachtaufkommen am Flughafen Frankfurt legte im Januar 2024 gegenüber dem Januar 2023 um 8,8 Prozent auf 154.296 Tonnen zu.

Fraport-Aktien gingen gestern mit einem Minus von zwei Prozent bei 51,30 Euro aus dem Handel.

Hier geht es direkt zur Originalnachricht

Norma Group mit leichtem Umsatz- und Gewinnrückgang

Vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2023 hat der Automobilzulieferer und Spezialist für Verbindungstechnik Norma Group vorgelegt. Der Umsatz ging im vergangenen Geschäftsjahr voraussichtlich leicht um 1,6 Prozent auf 1,222 Milliarden Euro zurück. Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) liegt mit 97,5 Millionen Euro ebenfalls nur leicht um 1,5 Prozent unter dem Wert aus dem Geschäftsjahr 2022. Die bereinigte EBIT-Marge liegt damit unverändert bei 8,0 Prozent. Damit lag der operative Gewinn der Norma Group über den durchschnittlichen Analystenschätzungen.

Aktien der Norma Group schlossen gestern 1,6 Prozent höher bei 14,53 Euro.

Hier geht es direkt zur Originalnachricht

Cancom erreicht zentrale Prognoseziele knapp

Cancom, ein IT-Dienstleister, hat seine zentralen Prognoseziele für das Jahr 2023 knapp erreicht. Der Umsatz legte demnach um 17,8 Prozent auf 1,523 Milliarden Euro zu, die letzte Prognosespanne lag bei 1,52 bis 1,58 Milliarden Euro und damit wurde die untere Spanne erreicht. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte um 10,9 Prozent auf voraussichtlich 116,3 Millionen Euro gesteigert werden. Hier lag die letzte Prognose bei 116 bis 126 Millionen Euro, so dass auch hier die Prognose knapp erreicht werden konnte.

Cancom-Aktien beendeten den gestrigen Handelstag mit einem Minus von 2,2 Prozent bei 28,42 Euro.

Hier geht es direkt zur Originalnachricht

Enttäuschende Nachrichten für Siltronic-Aktionäre

Siltronic, ein Hersteller von Wafer-Produkten für die Halbleiterindustrie, hat gestern seine Prognose für das Geschäftsjahr 2024 veröffentlicht und dabei gleichzeitig mit 1,20 Euro eine deutlich unter dem Vorjahr liegende Dividende angekündigt. Für das Gesamtjahr rechnet das Siltronic-Management mit einem deutlichen Rückgang beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT). Der Umsatz sowie die EBITDA-Marge sollen in etwa auf Höhe des Vorjahres liegen. Trotz Verbesserung weiter negativ wird auch der Cashflow erwartet.

Die Anleger reagierten enttäuscht und Siltronic-Aktien verloren bis zum Handelsschluss 4,1 Prozent auf 88,50 Euro.

Hier geht es direkt zur Originalnachricht