Startseite » Unternehmensnews » Jungheinrich schockt mit Umsatz- und Ergebnisprognose 2020 – Aktie bricht ein

Jungheinrich schockt mit Umsatz- und Ergebnisprognose 2020 – Aktie bricht ein

Lange Gesichter dürfte es heute beim Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich geben. Der Konzern hat heute die Prognose für das kommende Geschäftsjahr vorgelegt und die sorgt für große Enttäuschung.

Aufgrund eines deutlich rückläufigen Marktes und einer hohen Volatilität im Auftragseingang geht das Jungheinrich-Management für 2020 von einem Umsatz von 3,6 bis 3,8 Mrd. Euro aus. Und das liegt deutlich unter der Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2019, hier werden noch 3,85 bis 4,05 Mrd. Euro Umsatz erwartet.

Noch kräftiger dürfte der Rückgang beim operativen Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) ausfallen. Während im laufenden Geschäftsjahr noch ein EBIT von 240 bis 260 Mio. Euro erwirtschaftet werden soll, könnten es 2020 nur noch 150 bis 200 Mio. Euro werden. Die EBIT-Rendite sinkt dann von 6,0 bis 6,7 Prozent auf nur noch 4,0 bis 5,5 Prozent.

Jungheinrich-Aktie bricht ein Fünftel ein

Die für 2020 angekündigten kräftigen Umsatz- und Ergebnisrückgänge waren ein echter Schock für die Aktionäre, die jetzt massenhaft die Reißleine ziehen. Und das sorgt beim SDAX-Wert aktuell für einen Kurseinbruch von rund 20 Prozent auf 21,22 Euro und hinterlässt fassungslose Anleger.

Auf Jahresbasis schrumpfen damit die bislang aufgelaufenen Kursewinne auf aktuell noch 14 Prozent zusammen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Jungheinrich?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Jungheinrich-Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Bildquelle: Pixabay

 

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Hamburger Hafen Aktie | TUI AG Aktie | MLP AG Aktie | Continental AG Aktie | Volkswagen AG Vz. Aktie | ProSiebenSat.1 Media AG Aktie |