Startseite » Unternehmensnews » Bastei Lübbe: Aktie bricht vorbörslich kräftig ein

Bastei Lübbe: Aktie bricht vorbörslich kräftig ein

by T. Kapitalus

Blickt man auf die vorbörsliche Indikation bei den Aktien des Publikumsverlags Bastei Lübbe, dann könnte das heute ein sehr bitterer Wochenschluss werden. Denn die Papiere, die gestern noch 2,2 Prozent auf 2,82 Euro zulegen konnten, brechen vorbörslich auf 1,80/1,90 Euro rund 35 Prozent ein.

Grund für den Verkaufsdruck dürfte die Meldung über notwendige nicht zahlungswirksame Wertminderungen in Höhe von 12 – 14 Mio. Euro sein, die Bastei Lübbe im Konzernabschluss für sein 51-prozentige Beteiligung Daedalic Entertainment GmbH (Daedalic) vornehmen muss. Davon entfallen alleine rund 5 Mio. auf den Firmenwert bzw. Goodwill von Daedalic.

Daedalic erstellt Computerspiele und leidet unter der schwachen Geschäftsentwicklung im Segment Games, weshalb die Konzernerwartungen für das Gesamtjahr reduziert werden müssen. Aktuell werden Optionen geprüft, um das Geschäftsmodell im Segment Games zu restrukturieren und neu auszurichten. Auch deshalb werden – neben der Abschreibung auf den Goodwill –  im 3. Quartal 2019/2020 hohe Investitionen notwendig.

Beide Faktoren zusammengenommen dürfte das Konzern-EBIT bei Bastei Lübbe für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 kräftig auf -10,5 Mio. bis -6,7 Mio. Euro zurückgehen und damit auch deutlich unter der bisherigen Prognosen von +3,5 bis +5,3 Mio. Euro liegen.

Kein schönes Erwachen heute für Bastei Lübbe-Aktionäre…
Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Wüstenrot & Württembergische AG | Infineon Technologies AG | Euro-Bund Future | zooplus AG | ETFS Cotton ETC |