„Quartal zum Vergessen“: UBS senkt Kursziel für Deutsche Bank deutlich

Werbung  

Weniger Kursperformance trauen die Analysten der Schweizer Großbank den Aktien der Deutschen Bank zu. Kurz vor den Zahlen zum Schlussquartal 2018 erwartet Analyst Daniele Brupbacher ein „Quartal zum Vergessen.“ Deshalb hat er auch seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2018 und 2019 gekürzt. Zwar bestätigt er weiter seine Einstufung mit „Neutral“, reduziert das Kursziel aber deutlich von 9,40 auf 7,80 Euro.

Deutsche Bank-Aktien waren gestern mit einem Kursverlust von 2,8% auf 7,41 Euro der schwächste Wert im DAX. Damit reduziert sich das Kursplus seit Jahresbeginn auf nur noch 3,7% und die Aktien notieren weiter nur knapp über dem im letzten Dezember markierten Rekordtief bei 6,70 Euro.

Bis zu ihren neuen Kursziel trauen die Experten der UBS den Aktien damit mittelfristig maximal Kursgewinne von rund 5% zu.

Und auch der Start in den neuen Handelstag dürfte wieder leichte Abschläge mit sich bringen. Die aktuelle vorbörsliche Indikation liegt mit 7,25/7,35 Euro rund 1,5% unter dem gestrigen Schlusskurs.

Werbung