Startseite » News zu Unternehmen » Rheinmetall im Rückblick – Rekordjagd Richtung 400 Euro ging letzte Woche weiter!

Rheinmetall im Rückblick – Rekordjagd Richtung 400 Euro ging letzte Woche weiter!

by Toralf Schneidermann

Immer neue Konfliktherde auf der Welt sorgen für anhaltend gute Geschäfte bei Rüstungskonzernen. Zu denen gehört auch der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall, bei dem die Entwicklung der letzten Jahre auch eindrucksvoll am Aktienkurs abzulesen ist.

Denn seit dem Ausbruch des Ukrainekrieges am 20. Februar 2022 – so etwas wie eine Zeitenwende in der jüngeren Geschichte Europas – haben die Aktien bereits rund 300 Prozent zugelegt. Und Rheinmetall-Aktien rennen von Rekordhoch zu Rekordhoch. In der gerade zu Ende gegangenen Handelswoche legten Rheinmetall-Aktien bis zum Schlusskurs von Freitag bei 387,40 Euro auf Wochensicht weitere rund 15 Prozent zu und bauten damit das Jahresplus schon auf beeindruckende knapp 35 Prozent aus.

Unterstütztung kommt dabei auch weiter von Analystenseite, obwohl viele der Experten fast schon Probleme haben, beim der Rekordjagd von Rheinmetall mit ihren Kurszielen Schritt zu halten.

In der vergangenen Woche beispielsweise haben u. a. die Analysten der Berenberg Bank und von Deutsche Bank Research ihre Kursziele weiter nach oben geschraubt.

Berenberg hebt Kursziel für Rheinmetall-Aktien an

Analyst George McWhirter von der Privatbank Berenberg stellt dabei in seiner aktuellen Studie fest, dass:

der Autozulieferer und Rüstungskonzern erfreulich ins Jahr gestartet und mit seinen mittelfristigen Wachstumsaussichten auf einem guten Weg sei.

Und deshalb hat er auch seine Schätzungen für das Ergebnis pro Aktie (EPS) angehoben. Mit dem Ergebnis, dass er sein Kursziel für die Rheinmetall-Aktie kräftig von 350 Euro auf 425 Euro erhöht und seine Einstufung mit “Buy” bestätigt. Mit seinem neuen Kurzsiel traut der Berenberg-Analyst den Papieren mittelfristig noch Kurssteigerungen von bis zu 10 Prozent zu.

Deutsche Bank Research bestätigt Kaufempfehlung und erhöht ebenfalls das Kursziel

Bei Deutsche Bank Research erwartet Analyst Christoph Laskawi vor den anstehenden Quartalszahlen, dass:

der Rüstungskonzerns Erwartung guter Geschäfte im laufenden Jahr seine Prognosen für 2024 erhöht.

Und deshalb hat er auch seine Kaufempfehlung für Rheinmetall mit “Buy” bestätigt und sein Kurzsiel für die Aktie kräftig von bislang 320 Euro bis auf 410 Euro angehoben. Allerdings holt ihn dabei die Kursrallye von Rheinmetall fast schon ein, denn nach den letzte Woche erreichten Kursrekorden ergibt sich – trotz Kaufempfehlung –  bis zum neuen Kursziel der Deutschen Bank nun noch ein kleines Aufwärtspotenzial von rund sechs Prozent.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Auto1 Group SE Aktie | Nagarro SE Aktie | Evonik Industries AG Aktie | Deutsche Industrie REIT-AG Aktie | Schaltbau Holding AG Aktie | SGL Carbon SE Aktie |