Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » Fraport: HSBC senkt Kurzsiel, sieht aber weiter einen Kauf

Fraport: HSBC senkt Kurzsiel, sieht aber weiter einen Kauf

by T. Kapitalus

Die Analysten von der britischen Großbank HSBC haben sich mal wieder den Aktien des Flughafenbetreibers Fraport gewidmet.

Auf Basis einer Branchenstudie zur Luftfahrtbranche schätzt HSBC-Analyst Andrew Lobbenberg:

…die Aussichten für den europäischen Luftfahrtsektor immer düsterer ein.

Im Ergebnis reduziert der Analyst seine Schätzungen für die von ihm beobachteten Branchenvertreter. Seiner Meinung nach sieht er Billigflieger derzeit besser aufgestellt als Flughafenbetreiber, am schlechtesten bewertet er jedoch die großen Netzwerk-Airlines. Bei Fraport sieht er aktuell die Flughafenaktivitäten in Griechenland, der Türkei und Peru positiv.

Im Gesamtergebnis bestätigt er Fraport weiterhin mit “Buy”, senkt aber aufgrund seiner reduzierten Schätzungen sein Kursziel für die Aktien von 40 auf 39 Euro.

Die im MDAX gelisteten Fraport-Aktien verlieren heute deutlich um rund 3 Prozent auf 33,25 Euro, damit summieren sich die Kursverluste der letzten drei Monate auf knapp 12 Prozent. Beim derzeitigen Kursniveau würde das Erreichen des Kursziels der HSBC einen Kursanstieg von rund 17 Prozent bedeuten.

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Gerresheimer AG Aktie | Cewe Stiftung & Co. KGaA Aktie | Hensoldt AG Aktie | Nagarro SE Aktie | CTS Eventim AG & Co. KGaA Aktie | Talanx AG Aktie |