Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » Bayer bleibt für UBS ein Kauf

Bayer bleibt für UBS ein Kauf

by T. Kapitalus

Weiterhin optimistisch blicken die Analysten der Schweizer Großbank UBS auf die Aktien des Chemie- und Agrarkonzerns Bayer.

Zwar plant die Bundesregierung nach Angaben von UBS-Analyst Michael Leuchten ab 2023 ein Verbot des Unkrautvernichters Glyphosat. Aber ein EU-weites Glyphosat-Verbot würde das operative Ergebnis (EBITDA) von Bayer um weniger als ein Prozent belasten. Vielmehr sorge den Analysten ein Verbot in den USA, da der Unkrautvernichter dort vielmehr eingesetzt wird.

In seiner aktuellsten Studie belässt die UBS deshalb Bayer auf “Buy”, das Kursziel wird weiter mit 110 Euro bestätigt.

Bayer-Aktien gehörten gestern mit einem Kursverlust von 1,5% auf 66,50 Euro zu den wenigen DAX-Werten, die den Tag im Minus beendet haben. Bis zum Kursziel der UBS ergibt sich auf dem aktuellen Kursniveau damit ein Aufwärtspotential von gut 65%.

 

Bildquelle: Pixabay 

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Talanx AG | GFT Technologies SE | Deutsche Börse AG | Isra Vision AG | ETFS 1x Daily Short WTI Crude Oil ETC |