Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » AMS bleibt bei JPMorgan auf “Overweight”

AMS bleibt bei JPMorgan auf “Overweight”

by T. Kapitalus

Unverändert optimistisch blicken die Analysten der US-Großbank JPMorgan auf die mittelfristigen Kursaussichten des österreichischen Chip- und Sensor-Produzenten AMS AG.

Nach Ansicht von Analyst Sandeep Deshpande:

…verliert der österreichische Sensorhersteller nicht so viel Apple-Geschäft wie im schlimmsten Fall befürchtet.

Zudem glaubt er, dass:

…eine Trennung der Lichttochter OSRAM von dem Geschäft mit Beleuchtungskomponenten wie Treiber, Vorschaltgerät und Steuerungssysteme in Nordamerika die Profitabilität von AMS erhöhen und die Schuldenlast des Mutterkonzerns reduzieren könnte.

Deshalb bestätigt er seine Einstufung für AMS mit “Overweight” und belässt das Kurzsiel der an der Schweizer Börse gehandelten Aktien bei 26 Schweizer Franken.

Aktien der AMS AG legen heute leicht um 0,1 Prozent auf 19,18 CHF zu. Beim aktuellen Kurs traut JPMorgan den Papieren damit mittelfristig weitere Kursgewinne von bis zu 35 Prozent zu.

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Volkswagen AG Vz. | STADA Arzneimittel AG | Compugroup Medical SE | Indus Holding AG | Hochtief AG |