Evotec: Starkes Halbjahresergebnis und Prognoseanhebung sorgt vorbörslich für Kauflaune

Halbjahreszahlen hat heute vorbörslich der Wirkstoffhersteller Evotec vorgelegt. Blickt man auf die aktuelle vorbörsliche Indikation, die mit 25,50/25,60 Euro rund 4 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs von 24,53 Euro liegt, dann dürften die bei den Anlegern gut angekommen sein.

Starkes erstes Halbjahr

Der Konzernerlös von Januar bis Juni 2019 konnte kräftig um 16% auf 207 Mio. Euro gesteigert werden. Weitaus kräftiger legte das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) zu, das 51% auf 58 Mio. Euro springt.

Auch die Liquiditätsposition von Evotec ist mit 341 Mio. Euro beruhigend. Am 31.12.2018 lag diese noch bei 149 Mio. Euro, konnte aber aufgrund der Platzierung eines Schuldscheins in Höhe vom 250 Mio. Euro und trotz der vollständigen Rückzahlung einer für Akquisitionszwecke aufgenommen Brückenfinanzierung deutlich gesteigert werden.

Finanzprognose wird erhöht

Auch operativ läuft es weiter gut bei Evotec. Das Unternehmen meldet eine starke Performance in allen Geschäftsbereichen und das Erreichen wichtiger Meilensteine. Außerdem sind bereits mehrere neue und erweiterte Forschungs- und Entwicklungsvereinbarungen mit Pharma- und Biotechnunternehmen sowie Stifungen in der Pipeline.

Deshalb blickt das Evotec-Management sehr positiv auf das laufende Geschäftsjahr und erhöht die Erwartung für das operative Ergebnis. Ging man bisher von einem EBITDA-Wachstum von rund 10 % aus, dürfte es jetzt über dieser 10%-Marke liegen.

Werbung