Deutsche Bank: Goldman senkt das Kurzsziel

Die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs trauen den Aktien der Deutschen Bank mittelfristig ein geringeres Kurspotenzial als bislang. Analyst Jerney Omahen geht davon aus, dass:

…die zuletzt turbulenten Finanzmärkte die Erträge der europäischen Großbanken im Privatkundengeschäft sowie bei Anleihen, Währungen und Rohstoffen im vierten Quartal geschmälert haben.

Weshalb der Analyst in seiner jüngsten Branchenstudie erwartet, dass die europäischen Banken einen ähnlichen Ertragsrückgang im Investmentbanking verzeichnet haben wie die US-Wettbewerber.

Deshalb reduziert er sein Kursziel für Deutsche Bank-Aktien von 11 auf 10 Euro, die Einstufung bleibt auf „Neutral“.

Mit einem Kursverlust von 3,5% auf 7,70 Euro sind Aktien der Deutschen Bank heute der schwächste Wert im DAX. Auf dem aktuellen Kursniveau erwartet Goldman Sachs mittelfristig einen weiteren Kursanstieg von rund 30%.

Werbung