Die Aktienexperten der Schweizer Großbank Credit Suisse haben in ihrer aktuellsten Studie zum Halbleiterproduzenten Infineon trotz der beeindruckenten Kursperformance der letzten Jahre ihre Einstufung auf „Outperform“ belassen. Besonders die

zunehmende Verwendung von Halbleitern in der Autoindustrie

lässt CS-Analyst Achal Sultania positiv auf die zukünftige Wertentwicklung von Infineon-Aktien blicken.

Seit Mitte 2013, als Infineon-Aktien noch zu Kursen um die 6 Euro gehandelt wurden, konnten die Papiere um mehr als 280 Prozent auf aktuelle 23,18 Euro zulegen. Ende November kletterten die Papiere sogar kurz über die 25 Euro-Marke und markierten dort den höchsten Stand seit 15 Jahren. Nach Meinung der CS-Analysten sind die Aussichten gut, das diese Marke bald wieder übersprungen wird.