Bereits seit mehreren Jahren arbeiten der Hightech-Maschinenbauer Singulus und die MPO International im Bereich Optical Disc zusammen. Diese Kooperation wollen beide Unternehmen nun auch auf den Bereich Metallisierung von 3-Dimensionalen Bauteilen in der Kosmetikindustrie ausweiten. Konkret handelt es sich dabei um die Produktionslinie „DECOLINE II“, die:

…das Metallisieren im Vakuum sowie alle Lackier- und Vorbehandlungsschritte in einen Produktionsablauf integriert und dabei die Teile automatisch transportiert.

Die neue  und optimierte Beschichtungstechnologie hebt sich nach Unternehmensangaben von traditionellen Beschichtungsprozessen ab und kann die konventionelle Produktveredelung von Kunststoff-, Glas- und Metallbauteilen revolutionieren.

Die Produktionslinie „DECOLINE II“ wurde bereits von MPO-Ingenieuren evaluiert. MPO plant nun, eine erste“DECOLINE II“-Produktionslinie im Werk in Villaines la Juhel aufzubauen, mit der sich bis zu 80 Mio. Bauteile jährlich metallisieren lassen.

Weitere Details, auch zu möglichen finanziellen Größenordnungen der ausgeweiteten Kooperation, wurden allerdings nicht gemacht.

Aktien von Singulus pendeln seit ca. neun Monaten in einer Handelsrange von 7 bis 10 Euro, nachdem sie zuvor Ende 2016/Anfang 2017 von rund 3 Euro bis auf knapp 10 Euro im Juli 2017 zulegen konnten. Sollte es gelingen, die Handelsrange nach oben zu verlassen, könnte das für Anschlusskäufe sorgen. Auf der Unterseite sollten Anleger dagegen den Bereich um die 7 Euro im Blick behalten, da dieser Bereits im Februar und April eine wichtige Unterstützung bot.

In den heutigen Handelstag starten die Papiere 0,7 Prozent schwächer bei 8,73 Euro.