Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » Wirecard: Für HSBC weiter ein Kauf mit üppigem Kurspotenzial

Wirecard: Für HSBC weiter ein Kauf mit üppigem Kurspotenzial

by T. Kapitalus

Nicht vom Fleck kommen die Aktien des Bezahlspezialisten Wirecard. Bereits im letzten Jahr gaben die Papiere rund 20 Prozent nach, zu sehr lasteten die Vorwürfe vor allem der Financial Times bzgl. möglicher Bilanzmanipulationen und mysteriöser Umsatzbuchungen auf der Aktie. Regelmäßig wies Wirecard alle Vorwürfe von sich und schaltete sogar die Wirtschaftsrüfer von KPMG ein, um durch eine umfangreiche Sonderprüfung alle Vorwürfe ein für allemal auszuräumen. Eigentlich war das Ergebnis der Prüfer für Ende März geplant, ist allerdings inzwischen schon auf April verschoben. Und die aktuelle Coronavirus-Krise könnte das Ergebnis noch weiter verzögern. Und obwohl es schon ein erstes positives Statement bzgl. eines positiven Prüfungsergebnisses gegeben hat, währte die Freude in Form von Kursgewinnen nur sehr kurz.

Aber nicht nur das Warten auf die Ergebnisse aus dem Sonderbericht belastet eine Kurserholung bei der Aktie, die Papiere leiden auch kräftig unter dem Shutdown aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Denn mit dem Einbruch des öffentlichen Lebens brachen auch sämtliche Reisebuchungen, Restaurantbesuche etc. ein, also alles Tätigkeiten, wo Menschen die Dienste des Zahlungsabwicklers nutzen. Zwar boomen dafür grad der eCommerce, aber nach Einschätzung von Beobachtern dürfte das den Rückgang nicht vollständig auffangen. Und deshalb sieht die Jahresperformance von Wirecard bislang auch alles andere als erfreulich aus. Seit Jahresbeginn haben die Papiere zwar “nur” 7 Prozent verloren, seit dem Jahreshoch vom 14. Februar bei 145,60 Euro belaufen sich die Verluste allerdings schon auf über 30 Prozent. Heute verlieren die Aktien 1,6 Prozent auf 99,70 Euro.

Auch die Analysten der britischen Investmentbank HSBC sind der Meinung, dass das

…brach liegende öffentlichen Leben und Reiseverbote die Zahlungsabwickler 2020 treffen dürften“.

Allerdings stellt HSBC-Analyst Antonin Baudry in seiner jüngsten Studie weiter fest:

…sind die langfristigen Wachstumstrends aber ungebrochen.

Und deshalb bestätigt er Wirecard auch weiter mit “Buy” und belässt das Kursziel auch unverändert bei 210 Euro.

Durch die starken Kursrückgänge der letzen Woche erhöht sich damit das mittelfristige Kurspotenzial, dass die HSBC Wirecard zutraut, inzwischen auf üppige 110 Prozent!

Bild von Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Nordex SE Aktie | K+S AG Aktie | Diebold Nixdorf AG Aktie | innogy SE Aktie | Voltabox AG Aktie | Volkswagen AG Vz. Aktie |