Startseite » Marktberichte » Mittagsbörse: DAX rutscht nach starkem Start ins Minus – Lufthansa, BMW, RWE, Delticom und Mologen im Blick

Mittagsbörse: DAX rutscht nach starkem Start ins Minus – Lufthansa, BMW, RWE, Delticom und Mologen im Blick

by T. Kapitalus

Der DAX startete mit 12.364 Punkten bereits stärker in die neue Handelswoche und legte dann in den ersten beiden Handelsstunden bis auf 12.338 Punkte zu, ein Plus von knapp einem Prozent. Aber nach Erreichen des Tageshochs ging es sukzessive abwärts und inzwischen notiert der DAX mit fast 90 Punkten bzw. 0,7 Prozent im Minus bei 13.140 Zählern.

Der Kursrutsch begann, nachdem Meldungen über die Ticker liefen, das US-Präsident Trump Importzölle auf Stahl und Aluminium aus Brasilien und Argentinien einführen will. Zudem gibt es weiterhin keinerlei Fortschritte in den Verhandlungen zwischen den USA und China. Das alles drückt auf die Stimmung der Anleger und führt zu kräftigen Verkäufen über den Mittag.

Auch Werte der zweiten Börsenreihe rutschen im Tagesverlauf ab, der MDAX notiert inzwischen ein halbes Prozent tiefer bei 27.318 Punkten, der TecDAX verliert sogar über ein Prozent auf 3.035 Zähler.

Bei Einzelwerten fallen heute besonders Aktien der Lufthansa, BMW, RWE, Delticom und Mologen auf.

Lufthansa

Am Wochenende sorgte der Chef von Qatar Airways, Akbar Al-Baker für Aufsehen, als er sagte:

“…dass er sich gerne in die Lufthansa investieren würde, wenn es denn eine Möglichkeit dazu gäbe“.

Das heizte heute zum Handelsstart die Spekulationen an, dass sich Katar über Qatar Airways signifikant an der Lufthansa beteiligen könnte und dieAnleger griffen beherzt zu.

Lufthansa-Aktien kletterten zum Handelsstart knapp zwei Prozent bis auf 17,60 Euro, verloren aber im Tagesverlauf und liegen aktuell noch 0,2 Prozent im Plus bei 17,25 Euro.

BMW

BMW will rund 400 Mio. Euro in sein Werk in Dingolfing investieren, damit der Standort für die Produktion des vollelektrisch und hochautonom fahrenden Luxus-SUVs iNext vorbereitet wird. Die Produktion für den iNext soll übernächstes Jahr anlaufen.

BMW-Aktien verlieren aktuell 0,8 Prozent auf 72,65 Euro.

RWE

Einen kräftigen Kursrutsch müssen heute die Aktionäre vom Energiekonzern RWE verbuchen. Als Grund machen Marktbeobachter die Wahl der neuen SPD-Spitze mit Esken und Walter-Borjans aus, die für einen weiteren Linksrutsch der SPD sorgen und damit stärker gegen eine Kohleverstromung vorgehen könnten.

RWE-Aktien fallen mit einem Minus von aktuell 4,4 Prozent auf 25,72 Euro und damit auch ans DAX-Ende.

Delticom

Einen kräftigen Kurssprung legen heute die Aktien des Reifenhändlers Delticom auf Börsenparkett. Das Unternehmen hatte am letzten Freitag angekündigt, sich wieder verstärkt aufs Kerngeschäft mit Reifen konzentrieren zu wollen. Deshalb wird auf schon Anfang 2020 das Geschäft mit Ersatzteilen und Schmierstoffen eingestellt. Und auch alle weiteren Geschäftsfelder werden auf den Prüfstand gestellt. So will Delticom mittelfristig wieder profitabel werden.

Den Anlegern gefällt offenbar der Strategieschwenk und sie hoffen auf wieder profitablere Zeiten. Delticom-Aktien klettern aktuell um knapp 12 Prozent auf 3,93 Euro.

Mologen

Der Biopharmazeutik-Spezialist Mologen gab heute ein Update zur geplanten Unternehmensfinanzierung. Um die Existenz der Gesellschaft zu sichern, werden aktuell Gespräche mit zwei Investoren geführt, um die angekündigte Wandelschuldverschreibung im Gesamtnennbetrag von 2 Mio. Euro kurzfristig zu platzieren.

Monogen-Aktien legen bislang 1,7 Prozent auf 0,99 Euro zu.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei der Mologen?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Mologen-Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Vantage Towers AG | Traton SE | Talanx AG | QSC AG | Diebold Nixdorf AG |