Startseite » Marktberichte » Mittagsbörse: DAX knüpft an Vortagesverluste an – VW, Thyssenkrupp, BVB, USU Software, MorphoSys, Heidelberger Druck im Blick

Mittagsbörse: DAX knüpft an Vortagesverluste an – VW, Thyssenkrupp, BVB, USU Software, MorphoSys, Heidelberger Druck im Blick

by T. Kapitalus

Der DAX knüpft an seine schwache Vortagesperformance an, kann seine Anfangsverluste aber deutlich reduzieren. Zum Handelsstart rutschte der deutsche Leitindex bis auf 13.045 Punkte ab, die psychologisch wichtige 13.000er-Marke rückte bedrohlich nahe. Aber inzwischen zeigt sich der DAX deutlich erholt und notiert mit 13.146 Zählern und einem aktuellen Tagesverlust von 0,1 Prozent rund 100 Punkte über seinem Tagestief.

Auch in der zweiten deutschen Börsenreihe dominieren die Kursverluste. Der MDAX verliert 0,7 Prozent auf 27.017 Punkte, der TecDAX gibt 0,4 Prozent auf 2.993 Punkte nach.

Bei Einzelwerten fallen heute Aktien von Volkswagen, Thyssenkrupp, Borussia Dortmund, USU Software, MorphoSys  und Heidelberger Druck besonders auf.

Volkswagen

Tabula Rasa macht der Autobauer Volkswagen bei der seiner Tochter Audi. In den kommenden drei Jahren sollen mehrere Vorstandsmitglieder ausgetauscht werden, darunter u.a. auch der Finanz-, Beschaffungs- und Personalvorstand. Das hat der Aufsichtsrat von Audi beschlossen.

VW-Vorzugsaktien legen aktuell 0,5 Prozent auf 176,14 Euro zu, Audi-Aktien steigen 1,24% auf 814 Euro.

Thyssenkrupp

Zweistellig brechen heute die Aktien des Industriekonzerns Thyssenkrupp ein, nachdem der Konzern heute seinen Anlegern eine ganze Reihe an schlechten Nachrichten präsentiert hat.

Zum einen enttäuschen die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/19, das operative EBIT fällt 44 Prozent auf 802 Mio. Euro, der Fehlbetrag explodiert von 62 Mio. auf 304 Mio. Euro. Deshalb fällt auch die von den meisten Marktbeobachtern trotzdem erwartete Dividende für das letzte Geschäftsjahr aus. Und last but not least geht Thyssenkrupp im Ausblick davon aus, dass es auch in den Folgejahren nicht wesentlich besser läuft und verschiebt deshalb seine Mittelfristiziele.

Thyssenkrupp-Aktien rutschen 10,5 Prozent auf 12,10 Euro ab.

Borussia Dortmund

Wenn es schon am Ball aktuell nicht so läuft, zeigt sich der börsennotierte Fussballverein Borussia Dortmund zumindest vermarktungstechnisch meisterlich. Der Ausrüstervertrag mit dem Partner Puma wurde vorzeitig bis 2028 verlängert, ab nächsten Jahr fließen statt 8,5 Mio. Euro nun über 30 Mio. Euro jährlich in die Kassen des BVB.

Das freut die Anleger, BVB-Aktien legen rund ein Prozent auf 8,42 Euro zu.

USU Software

Quartalszahlen gab es heute beim IT- und Knowledge-Management-Spezialisten USU Software. Die fielen zwar ganz ordentlich aus, der Quartalsumsatz legte um rund 6 Prozent zu, das bereinigte EBIT sogar um über 40 Prozent. Die Stimmung der Aktionäre vermasselte allerdings die Anpassung der Mittelfristplanung. Der Umsatz soll “aufgrund der jüngsten Entwicklung” in den kommenden Jahren organisch um 10 Prozent wachsen, die operative Marge soll sich auf Basis des bereinigten EBIT in den nächsten vier Jahren auf 13 bis 15 Prozent erhöhen.

Die Anleger reagierten überrascht auf die Anpassung der Umsatz- und Ergebnisprognose, Aktien von USU-Software brechen um rund 13 Prozent auf 15,50 Euro ein.

MorphoSys

Deutlich ins Minus rutschen heute zum Handelsstart auch die Aktien des Biotech-Unternehmens MorphoSys nachdem bekannt wurde, dass der Forschungsvorstand Markus Enzenberger zurückgetreten ist und Ende Februar aus dem Unternehmen ausscheiden wird.

Zum Handelsstart fallen MorphoSys-Aktien um über vier Prozent bis auf 102,70 Euro, erholen sich aber inzwischen wieder deutlich und liegen am frühen Nachmittag noch 0,8 Prozent im Minus bei 104,60 Euro.

Heidelberger Druck

Kräftig zulegen können zur Abwechslung mal Aktien des Druckmaschinenbauers Heidelberger Druck, nachdem die Aktien in den letzten 12 Monaten gut 25 Prozent an Wert verloren haben.

Heidelberger Druck gibt heute den Verkauf seiner Lackproduktions-Sparte „Hi-Tech Coatings“ für 38,5 Mio. Euro an seinen US-Konkurrenten ICP Group bekannt. Vom Verkaufspreis werden rund 20 Mio. Euro als Gewinn verbucht und sollen für zukünftiges Wachstum verwendet werden.

Aktien von Heidelberger Druck steigen um 4,7 Prozent auf 1,33 Euro.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Thyssenkrupp?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Thyssenkrupp-Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Wüstenrot & Württembergische AG | Mister Spex SE | RIB Software SE | Hochtief AG | Deutsche Pfandbriefbank AG |