Startseite » News zu Unternehmen » BioNTech-Aktien tief im Minus – Mögliche Pfizer-Abschreibungen fast mit einer Milliarde USD belasten

BioNTech-Aktien tief im Minus – Mögliche Pfizer-Abschreibungen fast mit einer Milliarde USD belasten

Die Aktien des durch seinen Corona-Impfstoff weltbekannt gewordenen Biotech-Unternehmens BioNTech starten heute mit einem kräftigen Minus von aktuell 8,3 Prozent auf 92,66 Euro in die neue Handelswoche.

Belastend auf den Aktienkurs wirkt sich heute vor allem das Statement von BioNTech zu den vom Impfstoffpartner Pfizer durchgeführten Abschreibungen im Zusammenhang mit COMIRNATY aus, das die BioNTech SE heute auf ihrer Website veröffentlicht hat.

Pfizer gab demnach bereits am 13. Oktober 2023 eine nicht-liquiditätswirksame Vorratsabschreibung sowie andere Belastungen im Zusammenhang mit COMIRNATY in Höhe von 900 Millionen US-Dollar bekannt. Der Großteil der Abschreibungen bezieht sich demnach nach Pfizer-Angaben auf Rohstoffe (Lipide für die Impfstoffformulierung gekauft wurden) und auf COVID-19-Impfstoffdosen, die an andere Varianten als XBB1.5 angepasst wurden. Nicht betroffen ist demnach das an die XBB.1.5-Variante angepasste Vakzine.

Jetzt muss BioNTech überprüfen, inwiefern das Unternehmen selbst von den getätigten Abschreibungen und Belastungen bzgl. COMIRNATY betroffen ist. Aktuell geht man bei BioNTech davon aus, dass das Unternehmen im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Auswirkungen dieser Belastungen von Pfizer mit bis zu 900 Millionen Euro erfassen wird. Das ist die Hälfte des gesamten Bruttogewinns aus der Vereinbarung mit Pfizer.

Entsprechend geschockt reagierten heute die Anleger und trennten sich von BioNTech-Aktien. Inklusive des heutigen Minus summieren sie die Kursverluste der BioNTech-Aktien im laufenden Jahr bereits auf gut 40 Prozent.

[crp]Salzgitter AG Aktie | Sixt Leasing SE Aktie | Jost Werke AG Aktie | ProSiebenSat.1 Media AG Aktie | RWE AG Aktie | Siemens Healthineers AG Aktie |