Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » JPMorgan erwartet bei Hensoldt weiter steigende Notierungen

JPMorgan erwartet bei Hensoldt weiter steigende Notierungen

by T. Kapitalus

Nach der Vorlage endgültiger Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 haben die Analysten der US-Großbank JPMorgan die Aktien des Spezialisten für Rüstungs- und Sicherheitselektronik Hensoldt unverändert mit “Overweight” eingestuft und ihr Kursziel mit 18 Euro bestätigt.

Zwar hat JPMorgan-Analyst David Perry seine Gewinnschätzung pro Aktie bis 2023 wegen einer höheren Zinsbelastung reduziert, allerdings hat das für ihn keinen Einfluss auf seine Einstufung und sein Kursziel.

Die im SDAX gelisteten Hensoldt-Aktien legen heute ein halbes Prozent auf 13,14 Euro zu. Damit erhöht sich das Kursplus der letzten sechs Monate bereits auf gut 21 Prozent. Trotz dieses jüngst deutlichen Kurszuwachses traut JPMorgan den Papieren mittelfristig weitere gut 12 Prozent Kurspotenzial zu.

Bild von Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Pfeiffer Vacuum Technology AG | HeidelbergCement AG | K+S AG | Amadeus FiRe AG | GSW Immobilien AG |