K+S mit Gewinnwarnung: Aktie bricht vorbörslich ein

K+S mit Gewinnwarnung: Aktie bricht vorbörslich ein

Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S hat gestern am späten Abend gemeldet, dass der operative Gewinn im laufenden Geschäftsjahr nicht in die von Analysten prognostizierten Regionen steigen wird. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) wird jetzt vom Unternehmen bei 660 bis 740 Mio. Euro erwartet, bislang gingen die meisten Experten hier von im Schnitt 797 Mio. Euro aus. Im Vorjahr lag das EBITDA bei 577 Mio. Euro.

Die Anleger reagieren verschnupft auf die deutliche Reduzierung der Gewinnprognose. Die im MDAX gelisteten Papiere, die gestern noch mit 1,2 Prozent leicht höher bei 22,63 Euro aus dem Handel gingen, werden vorbörslich deutlich tiefer gehandelt. Die aktuelle Indikation liegt mit 20,40/20,55 Euro fast 10 Prozent unter dem gestrigen Schlusskurs. Damit dürften die Papiere heute zum Handelsstart einen ordentlichen Kurseinbruch erleben.

Damit werden zum heutigen Handelsstart die kompletten Kursgewinne der letzten sechs Monate pulverisiert.