Startseite » Marktberichte » Mittagsbörse: DAX mit Erholungsversuch – Allianz, OSRAM, AMS, Vapiano, MorphoSys, Grammer und Deutsche Euroshop im Blick

Mittagsbörse: DAX mit Erholungsversuch – Allianz, OSRAM, AMS, Vapiano, MorphoSys, Grammer und Deutsche Euroshop im Blick

Zum Wochenschluss startet der DAX den nächsten Erholungsversuch, nachdem sich bis gestern Abend das Wochenminus bereits wieder auf mehr als acht Prozent aufsummiert hat. Vor allem die Signale der Notenbanken über die Bereitstellung von Liquiditätsspritzen bis hinein in den Billionen-Euro-Bereich, u.a. auch durch milliardenschwere Anleihe-Kaufprogramme – sorgt heute für etwas Beruhigung am Aktienmarkt.

Der DAX legt bis zum Mittag kräftig um 4,5 Prozent auf 9.001 Punkte zu. Sehr Deutliche Kursgewinne verzeichnen auch Werte der zweiten Reihe. Der MDAX klettert um knapp sechs Prozent auf 19.663 Punkte, der TecDAX 3,9 Prozent auf 2.361 Punkte und der SDAX um 4,8 Prozent auf 8.451 Punkte. Abzuwarten bleibt, ob es sich um eine Gegenbewegung im Bärenmarkt handelt, oder ob tatsächlich eine Bodenbildung auf dem aktuellen Niveau gelingt. Was ganz wesentlich auch von der weiteren Ausbreitung des Coronavirus und den damit verbundenen Maßnahmen der Bundesregierung abhängen wird.

Bei Einzelwerten fallen heute besonders Aktien der Allianz, OSRAM, AMS, Vapiano, MorphoSys, Grammer und der Deutschen Euroshop auf.

Allianz

Mit einem Kursplus von knapp 14 Prozent auf 139 Euro springen heute Aktien des Versicherungskonzerns Allianz an die DAX-Spitze. Viele Anleger nutzen das aktuelle Kursniveau, um günstig in einen Blue-Chip einzusteigen. Zumal heute die Analysten von RBC darauf hinwiesen, dass die Sorgen um mögliche Wertverluste von Anlagen bei Versicherern zur Unterlegung von Verbindlichkeiten übertrieben seinen.

OSRAM / AMS

Mehr als 26 Prozent auf 28,11 Euro legen heute Aktien des Lichtkonzern OSRAM zu und sichern sich damit den MDAX-Spitzenplatz. Zwar gibt es immer noch zahlreiche Bedenken, dass die Übernahme durch den österreichischen Chipkonzern AMS an den massiven Kursverluste von rund 80 Prozent bei AMS-Aktien innerhalb der letzte vier Wochen scheitern könnte. AMS aber hat gestern nochmal bekräftigt, dass die Übernahme wie geplant stattfinden wird.

Während sich OSRAM-Aktien wieder ein Stück in Richtung Übernahmepreis von 41 Euro bewegen, legen AMS-Aktien heute leicht um 0,5 Prozent auf 9,30 CHF zu. Damit notieren sie wieder leicht über dem Preis für die Bezugsrechte der neuen Aktien von 9,20 CHF, die zur Finanzierung der Übernahme im Rahmen einer Kapitalerhöhung rund 1,65 Mrd. Euro in die AMS-Kasse spülen sollen.

Vapiano

Bereits am Dienstag hatten wir in der Mittagsbörse über die Spur der Verwüstung berichtet, die das Coronavirus beim Restaurantbetreiber Vapiano hinterlässt. Zwar lief es dort schon vor der Krise eher bescheiden, aber die jetzt von zahlreichen Ländern beschlossenen Restaurantschließungen haben Vapiano den Rest gegeben. Am Dienstag teilte Vapiano mit, dass man dringend Hilfe benötigt, da ansonsten in Kürze die Hälfte des Grundkapitals aufgebraucht ist.

Dringend war dabei das entscheidende Wort, denn bereits heute teilte das Unternehmen mit, das man zahlungsunfähig sei. Weshalb die Geschäftsleitung heute einen Insolvenzantrag aufgrund der Zahlungsunfähigkeit gestellt hat.

Vapiano-Aktien brechen heute um 35 Prozent auf 0,78 Euro ein.

MorphoSys

An der TecDAX-Spitze liegen heute mit einem Kursgewinn von über 11 Prozent auf 80,25 Euro die Aktien des Biotech-Unternehmens MorphoSys. Erst gestern hat das Management des Biotech-Unternehmen MorphoSys mitgeteilt, dass sowohl Umsatz wie auch Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr kräftig zulegen dürften. Heute haben die Experten vom Analysehaus RBC die Aktien weiterhin mit “Outperform” eingestuft und trauen den Aktien mittelfristig ein Aufwärtspotenzial von rund 40 Prozent zu.

Grammer

Der Automobilzulieferer Grammer meldet heute, dass in Folge der sich weiter rasant ausbreitenden Corona-Pandemie ab Anfang kommender Woche die Produktion an den europäischen Standorten eingeschränkt bzw. eingestellt wird. Vorerst soll die Produktion an außereuropäischen Standorten, die Kunden außerhalb Europas oder Nutzfahrzeughersteller beliefern, soll vorerst aufrechterhalten werden. Außerdem teilt das Grammer-Management mit, dass sich die wirtschaftlichen Auswirkungen auf Grammer derzeit nicht verlässlich ermitteln lassen.

Grammar-Aktien können sich heute dennoch von ihren zuletzt kräftigen Kursverlusten erholen und legen aktuell 4,6 Prozent auf 14,62 Euro zu.

Deutsche Euroshop

Der Betreiber von Shopping-Centern, die Deutsche EuroShop AG, reagiert auf mögliche Mietausfälle bei Ladenbesitzern aufgrund von behördlich angeordneten Ladenschließungen. Trotz im Rahmen der Erwartungen ausgefallener Zahlen im letzten Geschäftsjahr und einer soliden Liquititätsposition wird deshalb für 2019 die Dividende gestrichen.

In der aktuellen Situation bewerten die Anlegern die Maßnahmen zur Sicherung der Unternehmen-Liquidität positiv, EuroShop-Aktien legen 7,2 Prozent auf 11,20 Euro zu.

[adinserter block=”1″]

Bild von  Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Constantin Medien AG Aktie | Friedrich Vorwerk Group SE Aktie | bet-at-home.com AG Aktie | Fuchs Petrolub SE Aktie | Ströer SE Aktie | Software AG Aktie |