Startseite » Marktberichte » Mittagsbörse: DAX kurz mit neuem Rekordhoch – Daimler, Münchener Rück, Varta, K+S und Netflix im Blick

Mittagsbörse: DAX kurz mit neuem Rekordhoch – Daimler, Münchener Rück, Varta, K+S und Netflix im Blick

Von vielen längst erwartet, startet der DAX den heutigen Handelstag auf einem neuen Allzeithoch, kann dieses aber nicht verteidigen. Trotz schwacher Vorgaben, die US-Börsen rutschten gestern nach Bekanntwerden des ersten Falls des Coronavirus in den USA kräftig ab, klettert der DAX direkt nach Handelseröffnung bis auf bislang noch nicht erreichte 13.640 Punkte. Allzu lange kann er dieses Niveau aber nicht verteidigen, sondern fällt wieder deutlich zurück und liegt aktuell noch 0,2 Prozent im Plus bei 13.580 Punkten.

Unterstützung kam heute vom ZEW-Index, der mit einem überraschend deutlichen Anstieg auf 26,7 Punkte das höchste Niveau seit Juli 2015 erreicht. Und auch von konjunktureller Seite erwarten die meisten Anleger in den nächsten Wochen keine weiteren Störfeuer, zumal es aktuell im Handelskonflikt recht ruhig geworden ist.

Leichte Kursgewinne dominieren auch bei Nebenwerten. Der MDAX legt bis zum frühen Nachmittag 0,3 Prozent auf 28.859 Punkte zu, der TecDAX klettert 0,2 Prozent auf 3.174 Zähler und der SDAX steigt 0,3 Prozent auf 12.565 Punkte.

Unter den Einzelwerten fallen heute die Aktien von Daimler, Münchener Rück, Varta, K+S und Netflix besonders auf.

Daimler

Nicht an der heutigen Rekordjagd im DAX nehmen die Aktien des Stuttgarter Autobauers Daimler teil. Im Gegenteil, aktuell tragen sie”Dank” deutlicher Kursverluste die Rote Laterne unter allen DAX-Werten. Daimler hat heute Eckdaten für das Geschäftsjahr 2019 vorgelegt, die sowohl bei Anlegern wie auch Analysten für Enttäuschung sorgten.

Im Geschäftsjahr 2019 lag das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) im Konzern bei 5,6 Mrd. Euro und damit knapp 50 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (2018: 11,1 Mrd. Euro). Zudem sind im EBIT noch nicht die zusätzlichen Aufwendungen für laufende behördliche und gerichtliche Verfahren und Maßnahmen betreffend der Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge enthalten. Hier könnten nochmals 1,1 bis 1,5 Mrd. Euro das Ergebnis belasten.

Daimler-Aktien verlieren aktuell 1,5 Prozent auf 45,70 Euro.

Münchener Rück

Bei der Münchener Rückversicherung ist man sehr optimistisch was die mittelfristige Geschäftsentwicklung betrifft. Laut einem Pressebericht will der weltweit größte Rückversicherer seinen Jahresgewinn in den nächsten Jahren auf über 3 Mrd. Euro steigern. Ein kräftiger Zuwachs, denn in diesem Jahr dürfte der Konzerngewinn bei ca. 2,5 Mrd. Euro liegen.

Die Anlegern honorieren den Optimismus, Aktien der Münchener Rück legen um rund ein Prozent auf 273,00 Euro zu.

Varta

Weiter kräftig abwärts geht es heute mit den Aktien des Batterieherstellers Varta. Grund dafür dürfte eine Herabstufung durch die Analysten der Commerzbank sein. Die haben Varta-Aktien gestern von „Hold“ auf „Reduce“ herabgestuft und das Kursziel kräftig von 135 auf nur noch 82 Euro gesenkt.

Varta-Aktien rutschen 5,3 Prozent auf 85,70 Euro ab und erhöhen damit die Kursverluste im laufenden Jahr bereits auf fast 30 Prozent.

K+S

Noch kräftiger in den Keller geht es heute mit den Aktien des Salz- und Düngemittelherstellers K+S, die heute sogar unter die wichtige 10 Euro-Marke fallen. Auslöser für den heutigen (neuerlichen) Kursrutsch dürfte eine Studie der Bank of America (BoA) sein. Deren Analysten haben die Aktien im Rahmen einer Neubewertung mit „Underperform“ eingestuft und ein Kursziel von nur 4,20 Euro aufgerufen. Beim aktuellen Kurs würde das mehr als eine Kurshalbierung bedeuten.

Aktien von K+S verlieren aktuell 6,8 Prozent auf 9,42 Euro. Die Kursverluste der letzten fünf Jahre summieren sich damit bereits auf über 60 Prozent.

Netflix

Deutlich zulegen können heute im europäischen Handel die Aktien des Streaming-Anbieters Netflix. Der Konzern hat gestern nachbörslich Zahlen zum Nutzerwachstum vorgelegt, die gemischt ausgefallen sind. Zwar konnte die Anzahl der Bezahlabos im letzten Quartal 2019 überraschend stark um 8,8 Mio. gesteigert werden, womit die Gesamtzahl der Abonnenten Ende 2019 bei besser als erwartet ausgefallenen 167 Mio. liegt.

Enttäuscht hat die meisten Beobachter aber das Wachstum auf dem Heimatmarkt USA. Hier wuchs die Kundenzahl nur um 423.000 und damit schwächer als erwartet.

Positiv fielen dagegen auch Umsatz und Gewinn im letzten Quartal 2019 aus. Der Umsatz stieg um 31 Prozent auf 5,5 Mrd. USD, der Überschuss sprang um fast 340 Prozent auf 587 Mio. USD (Q4/2018: 134 Mio. USD.).

Netflix-Aktien schlossen gestern an der US-Börse 0,5 Prozent tiefer bei 338,11 USD. Im Frankfurter Handel liegen die Aktien dagegen aktuell mit 2 Prozent im Plus bei 310,80 Euro.

[adinserter block=”1″]

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.TAG Immobilien AG Aktie | Vonovia SE Aktie | LEONI AG Aktie | STRATEC Biomedical AG Aktie | Evotec AG Aktie | ETFS Long SEK Short EUR Aktie |