Startseite » Unternehmensnews » euromicron: Bad News vorm Handelsstart – Aktie unter Druck

euromicron: Bad News vorm Handelsstart – Aktie unter Druck

by T. Kapitalus

Wahrlich keine guten Nachrichten muss man heute vorm Start in den neuen Handelstag vom Technologiekonzern und Digitalisierungs- und IoT-Experten euromicron lesen. Denn das Unternehmen teilt vorbörslich mit, dass der Vorstand nach Prüfung aller bestehenden Optionen entschieden hat, beim zuständigen Amtsgericht in Offenbach einen Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens zu stellen.

Weiter teilt der Konzern mit, dass sich dieses vorläufige Eigenverwaltungsverfahren vorerst nur auf die Holding euromicron AG beziehen soll. Alle in- und ausländischen Tochtergesellschaften sind dagegen ihren operativen Geschäftsbetrieb fortführen. Grund für den Schritt ist das Scheitern von Gesprächen über einen Überbrückungskredit oder andere liquiditätsstützende Maßnahmen zur Sicherung der Konzernfinanzierung, weshalb die Gesellschaft im aktuellen Zustand überschuldet ist. Nach Unternehmensangaben laufen aktuell Gespräche mit einem strategischen Investor zur Übernahme der operativen Tochtergesellschaften.

euromicron-Aktien unter Druck

Bereits gestern verloren euromicron-Aktien sehr deutlich um 3,2 Prozent auf 3,70 Euro. In den letzten fünf Jahren summieren sich damit die inzwischen auf 65 Prozent!

Nach den heute bekannt gewordenen Nachrichten über den Schritt in das Schutzschirmverfahren dürfte sich das nicht wirklich bessern. Blickt man auf die vorbörsliche Indikation mit 3,45/3,55 Euro, dann dürften – zumindest zum Handelsstart – zu den bislang aufgelaufenen Verlusten weitere fünf Prozent dazukommen.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei der euromicron?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur euromicron-Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Commerzbank AG | Zalando SE | Siemens Healthineers AG | Dermapharm Holding SE | LPKF Laser & Electronics AG |