Deutsche Bank: UBS bleibt skeptisch

Analyst Daniele Brupbacher von der Schweizer Großbank blickt weiter skeptisch auf die mittelfristigen Kurschancen der Aktien der Deutschen Bank.

Die Stimmung für die Aktie sei weiter stark pessimistisch„, scheibt er in seiner jüngsten Studie. Als Hauptproblem sieht der bei der Bank die geringe Profitabilität. Den Handlungsdruck hält er deshalb für groß, hält aber einen radikalen Strategieschwenk auf Basis eines selbstständigen Weiterbestehens für unwahrscheinlich. Deshalb sieht er kaum Kurspotenzial und belässt sein Kursziel bei 7,80 Euro, die Einstufung bleibt auf „Neutral“.

Deutsche Bank-Aktien verloren gestern 0,6% auf 7,66 Euro. Das bedeutet, dass der UBS-Analyst den Aktien auf dem derzeitigen Kursniveau noch ein Aufwärtspotenzial von rund 2% zuspricht.

Werbung