Nordex: Wenn’s läuft dann läufts bzw. der nächste Windpark in Schweden…

Nordex: Wenn’s läuft dann läufts bzw. der nächste Windpark in Schweden…

Aktuell läufts beim Windanlagenbauer Nordex, denn gefühlt im Wochenrhythmus laufen neue Großaufträge ein. Anfang November gab es eine Bestellung aus Mecklenburg-Vorpommern (Details hier), Ende November dann aus Irland (mehr dazu hier) und Frankreich (wir berichteten hier). Und erst vorgestern konnte Nordex den bislang größten Auftrag der Unternehmensgeschichte für die Spezialturbine N149/4.0-4.5 der Delta400-Series mit 114 Turbinen und einer Gesamtleistung von 475 MW melden (Details hier). 

Heute gibt es bereits den nächsten Großauftrag aus Schweden. Wir Nordex vorbörslich meldet, erhält das Unternehmen vom Kunden BayWa r.e. den Zuschlag für den Bau von sechs Turbinen vom Typ N131/3900 für den Park „Slageryd“ in Schweden. Neben der Lieferung erhält Nordex noch einen Premium-Servicevertrag über 15 Jahre inkl. Verlängerungsoption. Geliefert werden sollen die Turbinen im Sommern nächsten Jahres.

Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.

Aktie legt vorbörslich leicht zu

Weiter auf eine Trendwende angesichts der vielen Neuaufträge aus den letzten Wochen hoffen weiter Nordex-Aktionäre. Gestern allerdings rauschten die Aktien im allgemein sehr schlechten Gesamtmarktumfeld um 5% auf 8,38 Euro ab, damit ist auch ein Teil der kleinen Kurserholung von Mitte bis Ende November wieder zunichte gemacht. Damit profitiert die Aktien weiter nicht vom anziehenden Auftragseingang, trifft aber momentan auch auf ein denkbar schlechtes Marktumfeld.

Zum heutigen Handelsstart dürften die Aktien nur leicht höher notieren, denn das Marktumfeld hat sich weiter eingetrübt und viele Marktteilnehmer befürchten eine längere Korrekturbewegung am Aktienmarkt. Die aktuelle vorbörsliche Indikation liegt mit 8,50/8,60 Euro rund 2% über dem gestrigen Schlusskurs.

Werbung