Positiver blicken die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs auf die Aktien der Commerzbank. Obwohl ein erfolgreiches viertes Quartal 2017 hinter der europäischen Bankenbranche liegt, sehen die Experten Bankaktien noch nicht als sehr anspruchsvoll bewertet. Besonders bei den profitabel arbeitenden Banken sehen sie darüber hinaus noch Spielräume bei zukünftigen Dividenden.

Bei Commerzbank-Aktien erwarten sie aktuell keine spürbaren Kursverluste und stufen die Papiere weiter mit „Neutral“ ein. Das Kursziel steigt allerdings von 10,50 auf 11,75 Euro.

Commerzbank-Aktien konnten im letzten halben Jahr bereits deutlich zulegen und kletterten 22 Prozent auf aktuelle 12,23 Euro. Auf 1-Jahressicht liegt das Plus sogar bei rund 60 Prozent. Dem gestiegenen Niveau haben die Analysten von Goldman nun mit ihrem angepassten Kursziel zum Teil Rechnung getragen, halten die jüngsten Kursanstiege allerdings wohl für etwas zu kräftig. Weshalb auch ihr neues Kursziel mit knapp 4 Prozent leicht unter dem aktuellen Kurs liegt.