Das IT-Unternehmen Allgeier teilt heute kurz vorm Handelsstart mit, dass es über seine Tochtergesellschaft Nagarro Austria Beteiligungs GmbH 100 % der Anteile an der ANECON Software Design und Beratung G.m.b.h. aus Wien übernehmen wird.

Anecon ist eines der führenden Unternehmen für Softwareentwicklung und Consulting in Österreich und erwirtschaftet aktuell einen Jahresumsatz von rund 16 Mio. Euro.

Der Zukauf steht aktuell noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung sowie anderen Closing-Bedingungen. Der Kaufpreis soll im einstelligen Millionenbereich liegen. Mit dem Zukauf möchte Allgeier seine Aktivitäten im Bereich Technology weiter ausbauen.

Aktien reagieren kaum

Aktien der Allgeier SE gingen gestern 3,3% tiefer bei 26,36 Euro aus dem Handel, nachdem die Papiere in den letzten Wochen deutlich von rund 22 Euro bis auf 27,25 zulegen konnten.

Trotz Meldung über den Zukauf bewegen sich die Papiere vorbörslich kaum, die aktuelle Indikation liegt bei 26,30/26,50 Euro.