Die nächste Kooperation meldet heute der Wirkstoffhersteller Evotec. Zusammen mit MaRS Innovation wurde eine Kooperation mit der Bezeichnung „LAB150“ vereinbart. Gemeinsam will man in Toronto frühere universitäre Wirkstoffprojekte auswählen und beschleunigen. Durch die Partnerschaft wird es kanadischen akademischen Institutionen und Universitätskliniken ermöglicht, Zugang zu Evotecs Infrastruktur und Forschungsexpertise bei der Wirkstoffforschung zu erlangen.

MaRS wird die Aufgabe übernehmen, interessante und vielversprechende Projekte zu identifizieren und technische Aspekte aus wissenschaftlichen Konzepten zu entwickeln sowie Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen durchzuführen.

Dr. Werner Lanthaler, CEO von Evotec, zur Kooperation:

Wir sind sehr erfreut, unser „Academic BRIDGE“-Netzwerk durch die Partnerschaft mit MaRS Innovation erweitern zu können. Die dramatische Reduzierung der Kosten für Kapitalsuche für erste translatorische Projekte aus der akademischen Wissenschaft, die frühe Validierung von Experimenten sowie der Einsatz bewährter Wirkstoffforschungsprozesse werden ein neues wertvolles Tool für das kanadische Innovationsökosystem darstellen.

Die Partnerschaft ist vorerst auf fünf Jahre ausgelegt und soll in Toronto als erstklassigen Standort in Nordamerika erfolgen. Finanzielle Details zur Kooperation wurden nicht bekannt gegeben.

Aktien von Evotec haben in den letzten 18 Monaten ein wahres Kursfeuerwerk abgebrannt. Kosteten die Papiere Anfang 2016 noch knapp 3 Euro, notieren sie heute bei 18,30 Euro. Auf Jahressicht ist Evotec mit über 300 Prozent Kursgewinn stärkster Wert im TecDAX.

Zum Handelsstart dürften die Papiere heute unverändert bei ca. 18,30/40 Euro in den Handel starten.