Was ist ein Underlying?

Unter einem Underlying (bzw. deutsch: Basiswert) versteht man  ein Handelsobjekt bzw. Kassamarktinstrument, dass einem Termin-, Terminkontrakt- oder Optionsgeschäft zugrunde liegt (z.B. Options- oder Futureskontrakte). Dieses Underlying ist die Basis für die Bewertung des Termin- oder Optionsgeschäft, somit auch für die Preisfindung des Produktes.

Wird das Options- oder Termingeschäft fällig bzw. ausgeübt, dann muss, je nach Ausgestaltung, das Underlying geliefert oder abgenommen werden. Zwischen Underlying und zugehörigem Termin- bzw. Optionsgeschäft besteht eine sehr hohe Abhängigkeit.

Underlyings können verschiedenste Arten von Waren oder Finanzprodukte sein, so z.B. Aktien, Futures, Devisen, Anleihen oder eine ganze Palette von Commodities (z.B. Gold, Silber, Kupfer, Öl, Schweinebäuche, Soja, Weizen, Kaffee etc.)

Wechselwirkung von Underlying und Derivat 

Ein Derivat, was von einem Investor erworben wird, hat an sich keinen Wert. Der Käufer des Derivates erwirbt damit nur das Recht, den zugrunde liegenden Basiswert zu einem festgelegten Preis in der Zukunft zu kaufen bzw. zu verkaufen. Die Wertentwicklung des Finanzderivats ist eng an die Wertentwicklung des Underlyings.

Beispiele für Underlyings

 

 

Werbung