Startseite » Unternehmensnews » Wirecard – Achtung: Erstes Statement zur Sonderprüfung ist raus! Wie startet die Aktie?

Wirecard – Achtung: Erstes Statement zur Sonderprüfung ist raus! Wie startet die Aktie?

by T. Kapitalus

Richtig heftig hat es im Börsencrash der letzten Tage die Aktien des Zahlungsabwicklers Wirecard erwischt. Gestern rutschten die Papiere knapp 18 Prozent auf 85,86 Euro ab, damit summieren sich die Kursverluste alleine in den letzten 30 Tagen auf mehr als 40! Prozent.

Neben der allgemein extrem schlechten Grundstimmung belastet Wirecard die andauernde Sonderprüfung durch die Wirtschaftsprüfer von KPMG, die die immer wieder aufkommenden Vorwürfe bzgl. möglicher Bilanzmanipulationen und falsch ausgewiesener Umsätze untersuchen sollen. Solange von dieser Seite keine Entwarnung kommt, solange dürften sich auch die Anleger weiter zurückhalten. Und wohin eine Kaufzurückhaltung im aktuellen Börsenumfeld führen kann, zeigt die Kursentwicklung der letzten Wochen.

Umso gespannter darf man auf die heutige Kursreaktion der Aktie sein, nachdem Wirecard heute ein erstes Statement zur immer noch laufenden Sonderprüfung veröffentlicht. Im Wortlaut teilt Wirecard mit, dass:

… die Sonderuntersuchung in Bezug auf die Geschäftstätigkeit der Wirecard AG in Indien und Singapur sowie den Geschäftsbereich Merchant Cash Advance (MCA) / Digital Lending weitestgehend abgeschlossen ist.

Richtig spannend wird es an der Stelle, wo es um die möglichen Ergebnisse aus der Prüfung geht:

Diese Teile des Audits haben in diesen Untersuchungsgebieten aus heutiger Sicht keine substanziellen Feststellungen ergeben, die zu Korrekturbedarf für die Jahresabschlüsse im Untersuchungszeitraum 2016, 2017 und 2018 führen würden.

Also schon mal Entspannung, was die besonders häufigen Vorwürfe zu möglichen Manipulationen in der Niederlassung Singapur betrifft.

Die Untersuchung des Dritt-Partnerschgeschäft wird weiter fortgeführt und sich aufgrund der erschwerten Einsicht in die Unterlagen externer Gesellschaften wegen der Coronavirus-Krise bis spätestens 22. April abgeschlossen sein,

Also zumindest schon mal “Teilentspannung” was mögliche Ergebnisse des Berichts betrifft. Zwar müssen Anleger jetzt weiter – und noch länger, als bislang angekündigt – auf das Gesamtergebnis warten. Aber ein wenig ruhiger können sie nun auf den Bericht warten.

Und die ersten mutigen Anleger dürften sich jetzt bereits aus der Deckung wagen, zumal Wirecard-Aktien auf einem äußerst reduzierten Kursniveau zu kaufen sind. Das einige jetzt bereits auf Schnäppchenjagt gehen, zeigte sich an der vorbörslichen Indikation kurz vor Handelsstart. Da kletterten die Aktien gegenüber dem gestrigen Schlusskurs um mehr als 15 Prozent bis auf 100,00 Euro. Allerdings kehrt direkt nach dem Handelsstart wieder Nervosität ein und die Papiere rutschen auf aktuelle 92,20 Euro ab, gegenüber gestern noch ein Kursplus von sieben Prozent. 

Damit Wirecard langfristig wieder Richtung alter Hochs maschieren kann, bedarf es neben einem – hoffentlich – entlastenden Bericht aus der Sonderprüfung auch wieder ein stabiles Gesamtmarktumfeld. Und das ist bislang noch absolut nicht erkennbar.

Bild von Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.innogy SE Aktie | ThyssenKrupp AG Aktie | Phoenix Solar AG Aktie | Sixt Leasing SE Aktie | Bayer AG Aktie | Volkswagen AG Vz. Aktie |