Startseite » Unternehmensnews » PNE: Angebotsfrist wird nach schwacher Resonanz verlängert

PNE: Angebotsfrist wird nach schwacher Resonanz verlängert

by T. Kapitalus

Am 10. Oktober gab der Windpark-Projektierer PNE AG die Unterzeichnung einer Investorenvereinbarung ab, mit der ein freiwilliges Übernahmeangebot durch die Photon Management GmbH (Photon), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Fonds, die von Morgan Stanley Infrastructure verwaltet werden, unterstützt wird. Ausführlich berichteten wir über die Photon-Offerte für PNE bereits hier.

Photon will im Rahmen eines freiwilligen und öffentlichen Übernahmeangebot PNE zu einem Preis von 4 Euro pro Aktie in bar übernehmen und anschließend von der Börse nehmen.  Die Mindestannahmeschwelle hatte Photon auf 50 Prozent plus eine Aktie festgelegt. Das öffentliche und freiwillige Übernahmeangebot kann auf dieser Website von Photon nochmal genau nachgelesen werden.

Wie man auf der Photon-Seite heute nachlesen kann, schien das Angebot bei den PNE-Aktionären nicht wirklich auf Begeisterung zu stoßen. Denn per heute konnte sich Photon erst rund 40 Prozent der Aktien sichern, die Mindestannahmeschwelle wurde also verpasst. Deshalb hat man jetzt auch das Angebot entsprechend angepasst.

Die bislang ausgegebene Mindestannahmeschwelle fällt komplett weg (Verzicht auf Mindestannahmequote), die Annahmefrist wurde bis zum 12. Dezember verlängert. Sowohl Vorstand wie auch Aufsichtsrat von PNE empfehlen in einer Stellungnahme den Aktionären die Annahme des Photon-Angebotes.

Offenbar will Photon die Übernahme von PNE unbedingt und geht deshalb diesen langen Weg. Die vollständige Übernahme wird aber seitens PNE-Management wohl nur unterstützt, wenn Photon tatsächlich mehr als 50 Prozent der Anteile besitzt. Und erst dann ist es auch möglich, PNE wirklich von der Börse zu nehmen.

PNE-Aktien, die noch nach der Ankündigung von Photon über die geplante Übernahme von damals 3,40 bis auf den gebotenen Übernahmepreis von 4 Euro sprangen, bewegen sich seitdem (logischerweise) genau um diesen Kurs. Heute legen sie leicht um 0,1 Prozent auf 4,02 Euro zu.

Es bleibt also weiter spannend bei PNE. Vom Erfolg der Übernahme hängt auch ganz wesentlich ab, ob sich der Aktienkurs auf den wegen der Photon-Offerte erreichten 4 Euro wird halten können.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei PNE?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur CompuGroup PNE-Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Medigene AG | MBB SE | TAG Immobilien AG | Isra Vision AG | GSW Immobilien AG |