Startseite » Unternehmensnews » E.ON will Stellen in Großbritannien abbauen

E.ON will Stellen in Großbritannien abbauen

by T. Kapitalus

Der Energieversorger E.ON reagiert auf das schwächelnde Vertriebsgeschäft in Großbritannien. wie Deutschlands größter Energieversorger mitteilt, sollen deshalb im Laufe des neuen Jahres zwischen 500 und 600 der insgesamt 9.000 Stellen wegfallen, um bei der britischen Tochter die Standorte zu optimieren. Das sagte E.ON-Chef Johannes Teyssen in einem Interview mit der “Rheinischen Post”. Gleichzeitig bestätigte er aber, dass E.ON weiterhin in Großbritannien aktiv bleiben will, auch wenn “der britische Markt wegen seiner scharfen Regulierung für alle Unternehmen hart ist”.

Abgewickelt werden soll dagegen die britische Innogy-Tochter NPower. Im Rahmen der Restrukturierung soll es dabei nach Auskunft von Teyssen zu radikalen Veränderungen kommen. Dabei könnte das Geschäft von NPower zukünftig beispielsweise von E.ON UK abgewickelt werden. Hier laufen bereits Gespräche mit den Gewerkschaften.

E.ON-Aktien vorbörslich kaum verändert

E.ON-Aktien konnten im Jahr 2019 um rund 10 Prozent zulegen und beendeten das Börsenjahr bei 9,52 Euro. Mit dieser Jahresperformance rangieren die Papiere im unteren DAX-Drittel. Ins neue Jahr dürften die Aktien mit einem kleinen Kursgewinn starten, die aktuelle vorbörsliche Indikation liegt bei 9,58/9,60 Euro.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei E.ON?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur E.ON-Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Bildquelle: Pixabay

 

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Hugo Boss AG | LEG Immobilien AG | WisdomTree Physical Platinum | Varta AG | Hannover Rueckversicherung SE |