Startseite » Unternehmensnews » Nordex: Kräftige Kursverluste nach Gamesa-Zahlen

Nordex: Kräftige Kursverluste nach Gamesa-Zahlen

by T. Kapitalus

Deutliche Kursverluste von 5,1 Prozent auf 11,99 Euro verzeichnen aktuell die Aktien des Windanlagenbauer Nordex. Die sind aber nicht selbst verschuldet, sondern Nordex wird in Sippenhaft genommen, nachdem  heute der Konkurrent Siemens Gamesa enttäuschende Zahlen vorgelegt hat. Da nützt es auch wenig, dass Nordex selbst erst vor rund zwei Wochen starke Zahlen zum Auftragseingang 2019 vorgelegt hat.

Bei Siemens Gamesa dürfte der Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreswert um rund 12 Prozent auf 2 Milliarden Euro sinken. Und nachdem im Vorjahr noch ein Quartalsgewinn von 18 Mio. Euro erzielt wurde, erwartet Gamesa nun einen Quartalsverlust von rund 174 Mio. Euro. Schuld sind daran u.a. unvorhersehbare einmalige Abschreibungen von 150 Mio. Euro bei fünf Onshore-Projekten, wo ungünstige Straßenverhältnisse und ein früher Wintereinbruch zu Verzögerungen geführt haben. Diese Verzögerungen können auch Auswirkungen auf zukünftige Ergebnisse haben, sollten Kunden Schadenersatzansprüche geltend machen.

Für das laufende Jahr senkte Siemens Gamesa die EBIT-Marge von bislang 5,5 bis 7 Prozent auf 4,5 bis 6 Prozent.

Auch wenn zahlreiche Beobachter explizit darauf hinweisen, dass der Ergebniseinbruch bei Gamesa unternehmensspezifisch ist, ziehen heute viele Anleger auch bei anderen Windanlagenbauern die Reißleine. Deshalb geben neben Nordex auch Aktien von Vestas nach, wenngleich mit rund 1,5 Prozent nicht annähernd so stark, wie die von Nordex.

Aktien von Siemens Gamesa dagegen brechen um rund 10 Prozent auf 14 Euro ein.

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Constantin Medien AG | Wüstenrot & Württembergische AG | Hugo Boss AG | Carl Zeiss Meditec AG | DEUTZ AG |