Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » JPMorgan rät bei Netflix-Aktien weiter zum Übergewichten

JPMorgan rät bei Netflix-Aktien weiter zum Übergewichten

by T. Kapitalus

Mehr als 400 Prozent konnten die Aktien des Streaming-Anbieters Netflix innerhalb der letzten 12 fünf Jahr zulegen, damit sind die Aktien einer der großen Gewinner der Hausse bei Tech-Aktien der letzten Jahre und gleichzeitig auch Profiteur der Corona-Krise mit geschlossenen Kinos und eingeschränkten Freizeitangeboten.

Die Analysten der US-Großbank JPMorgan sehen trotz der beeindruckenden Kursperformance immer noch reichlich Kurspotenzial für die Aktien. Im Rahmen einer aktuellsten Studie hat JPMorgan-Analyst Douglas Anmuth auch aktuelle Trends bei App-Downloads und beim Videostreaming untersucht. Zwar kommt er dabei zum Schluss, dass

…die allgemeine Stimmung unter den Netflix-Anleger gedämpft bleibt,

trotzdem bestätigt er seine Einstufung für Netflix mit “Overweight” und belässt das Kursziel für die Aktie bei 685 USD.

Netflix-Aktien legen heute leicht um 0,7 Prozent auf 556,50 USD zu. Beim aktuellen Kurs bedeutet das ein Kurspotenzial von 23 Prozent, das der Analyst den Papieren mittelfristig zutraut.

Bild von Tumisu auf Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.ProSiebenSat.1 Media AG | Freenet AG | Sky Deutschland AG | TLG Immobilien AG | ETFS Cotton ETC |