Startseite » Was ist eine Chinese Wall?

Was ist eine Chinese Wall?

by Karl Wolf

Ein Chinese Wall (Chinesische Mauer) bezeichnet eine Informationsbarriere, die innerhalb eines Institutes Interessenskonflikte zwischen verschiedenen Teilen der Unternehmensorganisation vermeiden soll.

Im Detail soll durch die Einrichtung von Chinese Walls verhindert werden, dass kursrelevante Informationen, z.B. des Researchebereichs der Kundenbetreuung eines Finanzinstitutes dem Eigenhandelsbereich des gleichen Institutes zugänglich sind und diese mit diesem Insiderwissen noch vor den Kunden des Unternehmens an der Börse (z.B. im Rahmen des Frontrunning) aktiv werden können. Damit soll die uneingeschränkte interessenskonfliktfreie Handlungsfähigkeit von Wertapierdienstleistungsunternehmen gewährleistet werden.

Bei Investmentbanken dienen Chinese Walls zur Vermeidung von Interessenskonflikten zwischen dem eigentlichen Investmentbanking und dem Emissionsgeschäft.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Heidelberger Druckmaschinen AG | Cewe Stiftung & Co. KGaA | Medigene AG | Fresenius SE & Co. KGaA | Deutsche Industrie REIT-AG |