Startseite » Was ist Delta-Hedging?

Was ist Delta-Hedging?

by Karl Wolf

Beim Delta-Hedging wird für eine abzusichernde Gesamtposition die dafür notwendige konkruente Absicherung nicht fix gekauft und über die gesamte Laufzeit gehalten, sondern während der Laufzeit permanent an sich verändernde Deltawerte angepasst, d.h. die Anzahl der zur Absicherung notwendigen Optionen wird, in Abhängigkeit vom Deltafaktor, fortlaufend nachjustiert.

Damit gleichen sich die abzusichernde Gesamtposition und die Absicherungsposition bei einer Wertveränderung des Underlyings fortlaufend an, d.h. der Wert des Gesamtportfolios (aus abzusichernder Position und Absicherungsposition) bleibt konstant. Der Aufwand für das Delta-Hedging ist immens hoch, da permanent die Höhe der Absicherungsposition errechnet und) angepasst (durch Käufe und Verkäufe) werden muss. Das verursacht eine hohen Rechen- und Überwachungsaufwand sowie hohe Transaktionskosten, außerdem ist ein perfektes Delta-Hedging aufgrund von Mindestordergrößen nicht möglich.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Hapag-Lloyd AG | Carl Zeiss Meditec AG | Hannover Rueckversicherung SE | SynBiotic SE | Rhön-Klinikum AG |