Startseite » News zu Unternehmen » Vita 34 AG – Geschäftsentwicklung stabilisiert sich weiter

Vita 34 AG – Geschäftsentwicklung stabilisiert sich weiter

by T. Kapitalus

Der Spezialist für Nabelschnurblutbanken, die Vita 34 AG aus Leipzig,  hat heute Zahlen zum dritten Quartal und für die ersten drei Monate 2023 vorgelegt und konnte dabei eigenen Angaben zufolge eine weitere Stabilisierung der Geschäftsentwicklung verzeichnen.

Umsatz und Ergebnis legen zu

Im dritten Quartal 2023 stieg der Umsatz um 9,4 Prozent auf 20,4 Millionen Euro.  Damit stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten um 11,7 Prozent auf 56,7 Millionen Euro. Dieser Anstieg ist unter anderem auf angepasste Preismodelle und interne Effizienzprogramme zurückzuführen. Trotz anhaltend schwacher Geburtenraten konnte das Unternehmen seine Umsatzleistung ausbauen, wobei sich ein höherer Anteil der Kunden für teurere Produktkategorien entschied.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte im dritten Quartal mit 2,04 Millionen Euro gegenüber der Vorjahresperiode verdoppelt werden. Nach neun Monaten sprang das EBITDA auf 3,59 Millionen Euro, nachdem hier im Vorjahr noch ein Minus von 1,6 Millionen Euro in den Büchern stand.  Diese positive Entwicklung ist ein Zeichen für die zunehmende Dynamik im laufenden Geschäftsjahr.

Das Periodenergebnis rutschte im dritten Quartal allerdings auf -1,6 Millionen Euro ab nach -0,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Nach neun Monaten verbesserte sich das Periodenergebnis allerdings auf -5,8 Millionen Euro nach -8,06 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2022.

Cashflow über Vorjahreswert, liquide Mittel gehen zurück

Der operative Cashflow entwickelte sich ebenfalls positiv und lag in den ersten neun Monaten mit 4,8 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert. Die liquiden Mittel des Unternehmens verringerten sich im dritten Quartal aufgrund der Restrukturierung der Kreditlinien, lagen aber mit 10,4 Mio. Euro immer noch auf einem soliden Niveau.

Gesamtjahresausblick wird bestätigt

Insgesamt beurteilt der Vorstand die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal als positiv und ist zuversichtlich, die Erwartungen für das Gesamtjahr zu erfüllen.

Aktien geben vorbörslich deutlich nach

Aktien der Vita 34 AG, die gestern 0,3 Prozent tiefer bei 4,07 Euro aus dem Handel gingen, geben vorbörslich kräftig um aktuelle rund 8 Prozent auf 3,75 Euro nach und dürften damit entsprechend schwach in den letzten Handelstag der Woche starten.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Lang und Schwarz Wertpapierhandel AG | Diebold Nixdorf AG | SÜSS MicroTec AG | RIB Software SE | Cancom SE |