Startseite » News zu Unternehmen » Tupperware bricht ein: Gestern war die Party dann ziemlich abrupt zu Ende

Tupperware bricht ein: Gestern war die Party dann ziemlich abrupt zu Ende

Die Aktien des Herstellers von Plastik-Aufbewahrungsboxen Tupperware haben in den letzten 10 Handelstagen um mehr als 750 Prozent zugelegt und sind damit die nächste Meme-Hype-Aktie, die Kleinanleger (auch bei wallstreetbets) verschworen haben, nachdem die Aktien von Anfang 20212 bis Mitte Juli 2023 um 98 Prozent auf 0,61 Dollar gefallen sind.

Dabei verließen sich die beteiligten Kleinanleger vor allem auf die Macht der Herde, um diejenigen aus dem Markt zu drängen, die sich durch konzertierte Käufe in Tupperware-Aktien short positioniert hatten. Dazu hatten viele allen Grund, denn noch im April hatte Tupperware gewarnt, dass der Fortbestand des Unternehmens aufgrund akuter Liquiditätsprobleme und eines massiven Verlustes im vierten Quartal 2022 von mehr als 313 Millionen Dollar sogar gefährdet sein könnte.

Das hat die vielen Zocker, die in den letzten Tagen auf den Tupperware-Zug aufgesprungen sind, allerdings nicht gestört, und so waren in den letzten Tagen Tagesgewinne von 30 Prozent und mehr an der Tagesordnung. Allerdings ohne fundamentalen Grund, denn vom Unternehmen gab es keine neuen Meldungen, die auch nur im Entferntesten die Kursgewinne rechtfertigen konnten. Und so haben wir in letzter Zeit mehrfach darauf hingewiesen, dass dies derzeit ein reines Glücksspiel ist, das genauso schnell wieder vorbei sein kann, wie es begonnen hat. Und daran sollte sich nur derjenige beteiligen (wenn überhaupt), der das darin “investierte” Geld nicht wirklich braucht und auch dessen Verlust verkraften kann.

Gestern allerdings ging die Rallye der letzten zwei Wochen ziemlich abrupt zu Ende und diejenigen, die zuletzt eingestiegen sind, nehmen Gewinne mit (oder andere spekulieren wieder verstärkt auf fallende Kurse nach der irrationalen Kurssteigerung). Tupperware-Aktien brachen daraufhin gestern an US-Börse 31 Prozent auf 3,34 US-Dollar ein. Das dürfte vor allem diejenigen Geld gekostet haben, die beim letzten Mal auf den Zug aufgesprungen sind.

[crp]Infineon Technologies AG Aktie | Porsche Automobil Holding SE Aktie | Kontron AG Aktie | RWE AG Aktie | LANXESS AG Aktie | Deutsche Börse AG Aktie |