Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » Tesla: UBS weniger optimistisch für die Aktie

Tesla: UBS weniger optimistisch für die Aktie

Nachdem gestern bereits bekannt wurde, dass sich der öffentliche Investmentfonds von Saudi-Arabien, der Public Investment Funds (PIF) offenbar gegen Kursverluste seines Anteils am Elektroauto-Bauer Tesla absichert, scheinen auch die Analysten der Schweizer Großbank UBS von Kursrückgängen auszugehen.

In ihrer jüngsten Studie schreibt UBS-Analyst Colin Langan, das ein enttäuschendes Abschneiden des Model 3 das vierte Quartal beim Autobauer belastet haben dürfte und sich das auch 2019 fortsetzen könnte. Zudem rechnet der Analyst für das laufende Quartal mit einer weiteren Kapitalerhöhung.

Deshalb bestätigt er seine Einstufung für Tesla-Aktien weiter mit “Sell” und senkt zudem das Kursziel von 230 auf 220 USD.

Tesla-Aktien schlossen gestern an der Nasdaq 0,4% höher bei 297,46 USD. Das bedeutet, dass der UBS-Analyst mittelfristig mit Kursrückgängen von bis zu 25 Prozent rechnet.

[adrotate banner=”4″]

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Secunet Security Networks AG Aktie | Basler AG Aktie | LPKF Laser & Electronics AG Aktie | TUI AG Aktie | Zalando SE Aktie | Nemetschek SE Aktie |