Startseite » News zu Unternehmen » Scout24 AG weist Übernahmepreis als unangemessen zurück

Scout24 AG weist Übernahmepreis als unangemessen zurück

by T. Kapitalus

Wie der Betreiber von Online-Plattformen, die Scout24 AG, heute Ad-Hoc mitteilt, haben die Finanzinvestoren Hellman & Friedman zusammen mit Blackstone gegenüber dem Vorstand der Scout24 AG ihr Interesse an der Abgabe eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebotes verkündet.

Die Unternehmen wollten nach Angaben von Scout24 einen Übernahmepreis von 43,50 Euro pro Aktie zahlen, was der Vorstand der Scout24 AG als unangemessen zurückgewiesen hat.

Die im MDAX gelisteten Aktien von Scout24 beendenten die letzte Handelswoche mit einem Wochenplus von 1,35% bei 40,14 Euro. Bezogen auf diesen Schlusskurs waren die beiden Finanzinvestoren bereit, einen Übernahmeaufschlag von gerade einmal rund 8% zu zahlen. Beim Blick auf viele andere Übernahmen der letzten Monate verständlich, dass das Scout24-Management nicht direkt die erstbeste Offerte akzeptiert hat.

Dem Aktienkurs dürfte das Interesse an einer Übernahme aber trotzdem nützen, die Aktien klettern im außerbörslichen Handel mehr als 10% auf 45 Euro.

[themoneytizer id=24171-28]

Werbung

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.SÜSS MicroTec AG | Daimler Truck Holding AG | United Internet AG | Hugo Boss AG | BayWa AG |