Startseite » SAP: Gute und schlechte Nachrichten vorm Handelsstart – Wie reagiert die Aktie?

SAP: Gute und schlechte Nachrichten vorm Handelsstart – Wie reagiert die Aktie?

by Karl Wolf

Gesamtjahresprognose wird leicht angehoben

Europas größter Softwarekonzern SAP hat die Prognose für das Gesamtjahr 2017 angehoben. Das gab der Konzern aus Walldorf heute vorbörslich bekannt. Demnach soll der um Sondereffekte bereinigte Umsatz nun statt 23,3 bis 23,7 Mrd. Euro bei 23,4 bis 23,8 Mrd. Euro liegen. Das Betriebsergebnis dürfte nach Unternehmensangaben bei 6,85 bis 7,0 Mrd. Euro liegen.

Q3-Zahlen enttäuschen

Weniger erfreulich dürften die ebenfalls veröffentlichten Zahlen zum abgelaufenen 3. Quartal sein. Der Umsatz kletterte (vergleichsweise) gering um 4% auf 5,59 Mrd. Euro, Analysten hatten dagegen mit 5,71 Mrd. Euro gerechnbet. Das Betriebsergebnis lag nahezu unverändert bei 1,64 Mrd. Euro und damit auch unter den Erwartungen der Analysten.

Wie reagiert die Aktie?

Die Enttäuschung der Anleger über die verfehlten Zahlen zum dritten Quartal dürfte weitaus größer sein als die Freude über die nur marginal angehobene Gesamtjahresprognose. Das zeigt sich bereits an der vorbörslichen Notierung. SAP-Aktien, die gestern 0,5% höher bei 95,01 Euro aus dem Handel gingen, werden aktuell mit 92,40 Euro knapp 3% tiefer gehandelt.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Bitcoin Group SE | Aurelius Equity Opportunities SE & CO. KGaA | Aareal Bank AG | Schaeffler AG | Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG |