Startseite » News zu Unternehmen » Rheinmetall bleibt trotz “politisch-militärischer Turbulenzen” bei JPMorgan auf “Overweight”

Rheinmetall bleibt trotz “politisch-militärischer Turbulenzen” bei JPMorgan auf “Overweight”

Weiterhin positiv bleibt der Blick von Analyst David Perry von der US-Bank JPMorgan auf die Aktien des Industrie- und Rüstungskonzerns Rheinmetall.

Der Analyst hat seine Einstufung überprüft, nachdem es letztes Wochenende in Russland zum kurzen Putschversuch gegen Diktator Putin gekommen war. Trotz dieser “aktuellen politisch-militärischen Turbulenzen” bleibt er “für den europäischen Rüstungssektor auf Jahre hinaus positiv gestimmt“. Den seiner Meinung nach “befinde sich Europa erst am Anfang eines fünf- bis zehnjährigen Aufschwungs bei den Verteidigungsausgaben“.

Deshalb bestätigt der JPMorgan-Analyst heute auch seine Einstufung für Rheinmetall mit “Overweight” und belässt sein Kursziel auf 310 Euro.

Die im deutschen Leitindex DAX notierten Rheimetall-Aktien geben heute 0,8 Prozent auf 243,20 Euro nach. Bis zum Kursziel von JPMorgan ist damit noch Luft von rund 27 Prozent.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Jungheinrich AG Aktie | Bayer AG Aktie | Deutsche Börse AG Aktie | KWS SAAT SE Aktie | ELMOS Semiconductor AG Aktie | Sixt SE Aktie |