Startseite » News zu Unternehmen » ProSiebenSat.1: 400 Stellen sollen wegfallen

ProSiebenSat.1: 400 Stellen sollen wegfallen

by T. Kapitalus

Den Abbau von 400 Vollzeitstellen in Deutschland hat heute der TV- und Medienkonzern ProSiebenSat.1 Media SE angekündigt, und das noch in diesem Jahr. Der Abbau soll durch ein Freiwilligenprogramm erfolgen, um so betriebsbedingte Kündigungen vermeiden zu können. Außerdem sollen frei gewordene Stellen – etwa wenn Mitarbeiter von sich aus kündigen –  nicht neu besetzt werden. Erste Effekte durch die Einsparungen sollen schon im 4. Quartal sichtbar werden. Unternehmensangaben zufolge wird in diesem Jahr noch ein Einspareffekt im niedrigen zweistelligen Millionenbereich erwartet.

Damit treibt ProSiebenSat.1 die Neuausrichtung des Konzerns voran und strafft die Organisation weiter. Eine zentrale Rolle beim Aufbau einer wettbewerbsfähigen Konzernstruktur und der digitalen Transformation spielt dabei die Streamingplattform Joyn, die ProSiebenSat.1 im letzten Jahr vollständig übernommen hat.

Die im MDAX notierten Aktien von ProSiebenSat.1 legen aktuell 0,3 Prozent auf 8,38 Euro zu.


Disclaimer: Dies ist ein automatisch generierter Text. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.