Startseite » Paion vergibt Lizenzrechte in Japan und erhält hohe Upfront-Zahlung – Aktie legt dick im Plus

Paion vergibt Lizenzrechte in Japan und erhält hohe Upfront-Zahlung – Aktie legt dick im Plus

by Karl Wolf

News kommen heute vorbörslich vom Biotech-Unternehmen Paion. Wie die Aachener mitteilen, konnten die Lizenzrechte für Entwicklung und Vermarktung des Wirkstoffes Remimazolam in Japan exklusiv an Mundipharma vergeben werden konnte. Mundipharma hat damit das Recht und die Verpflichtung, Remimazolam in allen Indikationen in Japan weiterzuentwickeln und wird auch alle Kosten für die Markzulassung und den Vertrieb auf dem japanischen Markt tragen. Paion wird Mundipharma in diesen Aktivitäten unterstützen.

Paion erhält im Gegenzug eine Upfront-Zahlung von 1,0 Mio. Euro und hat, in Abhängigkeit der Erreichung bestimmter Meileinsteine, weiterhin Anspruch auf zusätzliche Zahlungen von bis zu 25,0 Mio. Euro sowie anschließend auf eine gestaffelte Umsatzbeteiligung. Diese Umsatzbeteiligung liegt im unteren zweistelligen Prozentbereich und kann bis zu 20% der Nettoerlöse steigen.

Aktie legt vorbörslich weiter zu

Bereits letzten Freitag konnten Paion-Aktien um fast fünf Prozent auf 2,60 Euro zulegen. Der positive Trend dürfte sich auch heute zur Handelseröffnung fortsetzen, denn die aktuelle Indikation liegt bei 2,80/2,85 Euro und damit rund 10 Prozent über dem letzten Schlusskurs.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Bastei Luebbe AG | RIB Software SE | Paragon AG | va Q tec AG | Bertrandt AG |