Startseite » News zu Unternehmen » Ölpreis – Erholung am Mittwoch

Ölpreis – Erholung am Mittwoch

Die Ölpreise erholten sich am Mittwoch nach den jüngsten drastischen Rückgängen, als die großen Produzenten begannen, über die künftige Produktion zu diskutieren, und dies vor dem Hintergrund einer neuen Variante des Coronavirus, die neue Reisebeschränkungen auslöst und die Ölnachfrage dämpfen könnte. Die Aktienmärkte, die sich häufig parallel zu den Ölpreisen bewegen, erholten sich ebenfalls, da die Anleger den Rückgang der vorangegangenen Sitzung in der Hoffnung aufkauften, dass die Omicron-Variante die wirtschaftliche Erholung nicht zum Erliegen bringen würde. Brent-Rohöl-Futures für Februar stiegen um 1445 GMT um $2,08 oder 3% auf $71,31 pro Barrel. U.S. West Texas Intermediate (WTI) Rohöl-Futures stiegen um $ 2,06 oder 3,1% auf $ 68,24 pro Barrel. Beide Kontrakte gaben einen Teil ihrer Gewinne wieder ab, nachdem ein Dokument der OPEC+ gezeigt hatte, dass die Gruppe für das neue Jahr einen größeren Ölüberschuss prognostiziert als zuvor angenommen. Sowohl der Brent- als auch der WTI-Frontmonatskontrakt verzeichneten im November mit einem Minus von 16 % bzw. 21 % den stärksten prozentualen Rückgang seit März 2020. Die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) traf sich am Mittwoch, bevor am Donnerstag die OPEC+ zusammentritt, in der die OPEC mit Verbündeten wie Russland zusammengeschlossen ist. Die OPEC+ soll entscheiden, ob die Produktionskürzungen, die derzeit Ende März auslaufen, verlängert werden sollen. Das OPEC+-Dokument vom Mittwoch zeigt, dass die Gruppe für 2020 einen Überschuss von 1,9 Mio. Barrel pro Tag (bpd) prognostiziert, gegenüber 1,5 Mio. bpd in ihrer vorherigen Prognose.Die Produzenten diskutieren über die zukünftige Produktion trotz einer neuen Coronavirus-Variante, die die Ölnachfrage dämpfen könnte. Die Aktienmärkte erholten sich, da die Anleger in der Hoffnung, dass die Omicron-Variante den Wirtschaftsaufschwung nicht ausbremsen würde, auf den Tiefpunkt zusteuerten. Brent-Rohöl-Futures für Februar stiegen um 1445 GMT um $2,08 oder 3% auf $71,31 pro Barrel. U.S. West Texas Intermediate (WTI) Rohöl-Futures stiegen um $ 2,06 oder 3,1% auf $ 68,24 pro Barrel. Beide Kontrakte gaben einen Teil ihrer Gewinne wieder ab, nachdem ein Dokument der OPEC+ gezeigt hatte, dass die Gruppe für das neue Jahr einen größeren Ölüberschuss prognostiziert als zuvor angenommen.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Rocket Internet AG Aktie | Sky Deutschland AG Aktie | Wacker Chemie AG Aktie | Deutsche Bank AG Aktie | Evotec AG Aktie | DIC Asset AG Aktie |