Startseite » News zu Unternehmen » Netflix-Aktie reagiert auf Quartalszahlen – Was J.P. Morgan dazu sagt

Netflix-Aktie reagiert auf Quartalszahlen – Was J.P. Morgan dazu sagt

by Karl Wolf

Netflix, ein bekanntes Unternehmen im Streaming-Bereich, hat vor kurzem seine Quartalszahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Ergebnisse waren gemischt, wobei der Umsatzausblick nicht den Erwartungen entsprach, aber die Anzahl der Abonnenten und die Gewinne überzeugten. Trotz dieser positiven Aspekte reagierte der Aktienmarkt negativ, und die Aktie von Netflix verzeichnete einen Rückgang.

Reaktion des Marktes auf Netflix-Ergebnisse

Nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen sank die Netflix-Aktie und hat seitdem mehr als 11% an Wert verloren. Dies steht im Gegensatz zu einem allgemeinen Marktrückgang von etwa 2%. J.P. Morgan, eine renommierte Finanzinstitution, bleibt jedoch optimistisch gegenüber Netflix.

Debatte um bezahltes Teilen und Wachstum

Einige Investoren haben Bedenken hinsichtlich des bezahlten Teilens, des Kernwachstums und der Preisgestaltung von Netflix geäußert. J.P. Morgan hat festgestellt, dass die Monetarisierung von bezahlten Kontoteilungen langsamer voranschreitet als erwartet. Dennoch wird erwartet, dass die Vorteile im vierten Quartal und im Jahr 2024 deutlicher werden.

Werbung als Einnahmequelle

Die Werbeeinnahmen werden voraussichtlich im vierten Quartal 2024 und darüber hinaus steigen. J.P. Morgan glaubt, dass Werbung langfristig eine größere und beständigere Einnahmequelle sein wird als das bezahlte Teilen.

Prognosen und Erwartungen

Trotz der Unsicherheiten rund um das bezahlte Teilen bleibt J.P. Morgan optimistisch hinsichtlich des Wachstums von Netflix. Sie haben ihre Schätzungen angehoben und erwarten 25 Millionen neue Abonnenten in diesem Jahr und 19 Millionen im Jahr 2024. Darüber hinaus glauben sie, dass Netflix weiterhin die Möglichkeit haben wird, seine Preise zu erhöhen.

Finanzielle Prognosen

Netflix hat seine Prognose für den freien Cashflow für 2023 auf über 5 Milliarden US-Dollar angehoben. Ein Teil dieses Anstiegs ist auf Hollywood-Streiks zurückzuführen, aber das Unternehmen hat auch angegeben, dass der Großteil dieses Anstiegs aus dem normalen Geschäftsbetrieb resultieren wird.

Zukunftsaussichten

Trotz einiger Gegenreaktionen bleibt J.P. Morgan bullish in Bezug auf Netflix. Sie prognostizieren ein durchschnittliches Wachstum im Bereich der Teenager für den Umsatz und in den 20ern für das Betriebsergebnis und den freien Cashflow in den Jahren 2024-2025.

Zusammenfassung

– Netflix veröffentlicht gemischte Quartalszahlen, Aktie reagiert negativ

– J.P. Morgan bleibt trotz Bedenken optimistisch gegenüber Netflix

– Monetarisierung von bezahltem Teilen kommt langsamer voran als erwartet

– Werbung wird als stabile Einnahmequelle gesehen

– Positive Prognosen für Abonnentenwachstum und Preisgestaltung

– Erhöhte Cashflow-Prognosen für 2023

Das könnten Ihre Fragen dazu sein:

Warum sank die Netflix-Aktie trotz positiver Quartalszahlen?

Die Aktie reagierte negativ auf den Umsatzausblick, obwohl die Abonnentenzahlen und Gewinne positiv waren.

Was sagt J.P. Morgan über die Zukunft von Netflix?

J.P. Morgan bleibt optimistisch und sieht ein solides Wachstumspotenzial für Netflix in den kommenden Jahren.

Wie sieht die Monetarisierung von bezahltem Teilen bei Netflix aus?

Die Monetarisierung kommt langsamer voran als erwartet, aber die Vorteile werden in den kommenden Quartalen deutlicher werden.

Welche Rolle spielt die Werbung für Netflix?

Werbung wird als eine größere und beständigere Einnahmequelle als das bezahlte Teilen gesehen.

Wie hat Netflix seine finanziellen Prognosen angepasst?

Netflix hat seine Prognose für den freien Cashflow für 2023 erhöht, wobei ein Teil des Anstiegs auf Hollywood-Streiks zurückzuführen ist.

Was sind die Wachstumsprognosen für Netflix?

J.P. Morgan prognostiziert ein durchschnittliches Wachstum im Bereich der Teenager für den Umsatz und in den 20ern für das Betriebsergebnis in den Jahren 2024-2025.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Infineon Technologies AG | DIC Asset AG | bet-at-home.com AG | Hamborner REIT | Rheinmetall AG |