Startseite » Nach Harvey und Irma: NordLB erwartet bei Munich Re Kursrückgänge

Nach Harvey und Irma: NordLB erwartet bei Munich Re Kursrückgänge

by Karl Wolf

Die beiden schweren Wirbelstürme “Harvey” und “Irma” haben schwere Schäden hinterlassen. Und das dürfte sich besonders beim Rückversicherer Munich Re deutlich negativ auf das laufende Geschäftsjahr auswirken, erwarten die Experten der NordLB. Besonders, nachdem die Munich Re selbst eine Gewinnwarnung aufgrund der beiden Naturereignisse ausgesprochen hat.

Nach Angaben des Rückversicherers dürften insbesondere die in den USA angefallenen hohen – und versicherten – Schäden das Gewinnziel für 2017 gefährden. Bislang ging das Management von 2 bis 2,4 Mrd. Euro Gewinn aus, die aber nun evtl. verfehlt werden könnten. Besonders im 3. Quartal könnte evtl. sogar ein Verlust aufgrund der Schäden anfallen.

Aufgrund der reduzierten Gewinnaussichten senkt Analyst Volker Sack von der NordLB seine Einstufung von “Halten” auf “Verkaufen” und passt das Kursziel von bisher 167 auf 158 Euro an.

Die letzte Handelswoche beendeten die im DAX gelisteten Aktien mit einem Wochenplus von 3,4 Prozent bei 175,30 Euro. Damit sieht Volker Sack bis zu seinem Kursziel mittelfristige Kursverluste von rund 10 Prozent.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.WisdomTree Physical Platinum Aktie | Beiersdorf AG Aktie | Traton SE Aktie | Brenntag AG Aktie | Deutsche Industrie REIT-AG Aktie | Instone Real Estate Group AG Aktie |