Startseite » News zu Unternehmen » JPMorgan: Kursziel für die Commerzbank sinkt leicht

JPMorgan: Kursziel für die Commerzbank sinkt leicht

by T. Kapitalus

JPMorgan: Kursziel für die Commerzbank sinkt leicht

Obwohl bei den vorgelegten Quartalszahlen der Commerzbank der Überschuss der Bank mit 272 Mio. Euro viele Experten positiv überraschte, zeigten sich viele über den kräftigen Kostenanstieg besorgt. Die Bank musste sogar die Kostenprognose für das Gesamtjahr anheben. Im Ergebnis waren Commerzbank-Aktien gestern mit 1,5 Prozent Kursverlust auf 8,80 Euro der schwächste DAX-Wert.

Genau diese kräftig gestiegenen Kosten machen auch den Analysten der US-Bank JPMorgan Sorgen. Analyst Kian Abouhossein erwartet für die kommenden beiden Jahre höhere Kosten sowie einen Spartenverkauf, der 2019 und 2020 auf die Erträge drücken dürfte. Deshalb senkt er seinen Gewinnschätzungen für das aktuelle sowie das nächste Geschäftsjahr und damit verbunden auch sein Kursziel von 11,00 auf 10,50 Euro. Die Einstufung der Commerzbank-Aktien bestätigt er mit “Neutral”.

Nach dem gestrigen Kursrückgang errechnet sich bis zum neuen Kursziel von JPMorgan ein Aufwärtspotential von rund 19 Prozent.

[adrotate banner=”4″]

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.TAG Immobilien AG | GEA Group AG | Deutsche EuroShop AG | Rheinmetall AG | QSC AG |