Startseite » News zu Unternehmen » Hornbach meldet Zahlen für das 2. Quartal: Was Anleger jetzt wissen müssen

Hornbach meldet Zahlen für das 2. Quartal: Was Anleger jetzt wissen müssen

Der Betreiber der gleichnamigen Baumarktkette, die Hornbach Holding, hat heute Zahlen für das abgelaufene 2. Quartal des Geschäftsjahres 2023/2024 vorgelegt.

Den Konzernumsatz konnte Hornbach im zweiten Quartal 2023/24 gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,1 Prozent auf 1,667 Milliarden Euro steigern. Das Wachstum konnte trotz der hohen Inflation in Deutschland und der gestiegenen Reisetätigkeit erzielt werden, da die Kundennachfrage nach Bau- und Heimwerkerbedarf trotzdem hoch blieb.  Im ersten  Halbjahr 2023/24 ging der Konzernumsatz allerdings leicht auf 3,441 Milliarden Euro zurück und lag damit um 0,6% unter dem Vorjahreswert. Dafür wird u. a. das kalte und nasse Wetter zum Saisonstart verantwortlich gemacht.

Ergebnisrückgang im 2. Quartal und 1. Halbjahr

Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im zweiten Quartal bei 111,9 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 13,3 % gegenüber dem ersten Quartal. Für das gesamte erste Halbjahr belief sich das bereinigte EBIT auf 221,3 Millionen Euro, ein Rückgang von 20,2 % im Vergleich zum Vorjahr.

Den Marktanteil konnte Hornbach in mehreren europäischen Ländern ausbauen. In Deutschland stieg der Marktanteil auf 14,8%, in der Tschechischen Republik auf 36,1%, in den Niederlanden auf 26,5% und in der Schweiz auf 13,9%. Der Anteil des Online-Handels am Gesamtumsatz der Hornbach Gruppe lag im ersten Halbjahr bei 13,2%. Das ist zwar ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, aber immer noch deutlich mehr als vor der Corona-Pandemie.

Ausblick auf das Gesamtjahr

Trotz der durchwachsenen Ergebnisse blickt der Vorstand der Hornbach Gruppe weiterhin optimistisch in die Zukunft und bestätigt den am 15. September 2023 korrigierten Ausblick. Beim Umsatz wird mit einem Wert leicht unter dem Vorjahresniveau von 6,26 Milliarden Euro gerechnet. Das bereinigte EBIT dürfte zwischen 10 und 20 Prozent unter dem Vorjahreswert von 290 Millionen Euro liegen.

Aktien behaupten vorbörslich das gestern erreichte Niveau

Die im SDAX notierten Aktien der Hornbach Holding AG & Co KGaA, die gestern mit einem kleinen Plus von 0,3 Prozent bei 58,65 Euro aus dem Handel gingen, legen vorbörslich leicht auf 58,80 Euro zu.
Das könnten Ihre Fragen dazu sein:

Wie hat sich der Umsatz der Hornbach Gruppe im Q2 2023/24 entwickelt?

Der Umsatz der Hornbach Gruppe stieg im Q2 2023/24 um 1,1% auf 1.667,9 Mio. Euro.

Wie hat sich das bereinigte EBIT im Q2 2023/24 verändert?

Das bereinigte EBIT fiel im Q2 2023/24 um 13,3% auf 111,9 Mio. Euro.

In welchen Ländern konnte Hornbach seinen Marktanteil steigern?

Hornbach steigerte seinen Marktanteil in Deutschland, Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz.

Wie hoch war der Online-Umsatzanteil der Hornbach Gruppe im ersten Halbjahr 2023/24?

Der Online-Umsatzanteil betrug 13,2%.

Wie sieht die Hornbach Gruppe ihre Zukunftsaussichten?

Die HORNBACH Gruppe ist trotz der aktuellen Herausforderungen optimistisch für die Zukunft.

Wie hat sich der Umsatz im ersten Halbjahr 2023/24 im Vergleich zum Vorjahr entwickelt?

Der Umsatz ging im ersten Halbjahr 2023/24 um 0,6% auf 3.441,3 Mio. Euro zurück.

ANZEIGE Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Hochtief AG Aktie | Volkswagen AG Vz. Aktie | ThyssenKrupp AG Aktie | LANXESS AG Aktie | Sartorius AG - VZ Aktie | Cewe Stiftung & Co. KGaA Aktie |