Startseite » HHLA-Aktien brechen nach Herabstufung ein

HHLA-Aktien brechen nach Herabstufung ein

by Karl Wolf

Kräftig abwärts geht es heute bei den Aktien der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) nach einer Herabstufung durch das Analysehaus Kepler Cheuvreux. Dessen Analyst Nikolas Mauder erwartet für 2018 eine schlechtere Performance der Aktie und sieht keine weiteren Marktanteilsgewinne. Zudem hält er die Aktie nach der letzten Monate für sehr hoch bewertet.

Deshalb senkt er seine Einschätzung von bisher “hold” auf “reduce” und senkt das Kursziel von 24,90 auf 24,00 Euro.

Die Herabstufung beendet den kräftigen Kursanstieg, der Anfang 2016 bei rund 12 Euro begonnen hat und nach einem Kursanstieg von rund 130% zu Aktienkursen von 28 Euro Anfang November diesen Jahres führte. Dieser rasante Anstieg erlebt heute ein jähes Ende, denn nach der Herabstufung brechen die Papiere aktuell um 11,3% auf 24,40 Euro ein und nähern sich damit direkt dem neuen Kursziel von Kepler.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Instone Real Estate Group AG | Constantin Medien AG | Bayerische Motoren Werke AG | Borussia Dortmund GmbH & Co.KGaA | ETFS 1x Daily Short WTI Crude Oil ETC |