Startseite » News zu Unternehmen » HelloFresh-Aktie: Unterschiedliche Meinungen der Analysten!

HelloFresh-Aktie: Unterschiedliche Meinungen der Analysten!

Die Aktie von HelloFresh, einem der führenden Kochboxenversender, hat in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit von verschiedenen Finanzanalysten erhalten. Verschiedene Banken und Analysehäuser haben ihre Meinungen und Einschätzungen zu dem Unternehmen und seiner Aktie abgegeben. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Ansichten und die Gründe dahinter beleuchten.

Berenberg Bank bleibt optimistisch

Die Privatbank Berenberg hat ihre positive Meinung zu HelloFresh bekräftigt und die Einstufung auf “Buy” mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Die Analysten der Bank sehen HelloFresh als einen ihrer ESG-Top-Picks, zusammen mit anderen Unternehmen wie dem Versicherer Allianz und dem Verbindungstechnikspezialisten Norma Group. Ein Hauptgrund für diese positive Einschätzung ist die Tatsache, dass die Gerichte von HelloFresh pro Euro deutlich weniger Essensabfälle verursachen als vergleichbare Einkäufe im Supermarkt. Zudem ist der CO2-Abdruck des Unternehmens geringer.

Bernstein Research rät zur Vorsicht

Das US-Analysehaus Bernstein Research hingegen hat eine weniger optimistische Sicht auf HelloFresh. Sie haben die Einstufung für das Unternehmen auf “Underperform” mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Obwohl sie erwarten, dass sich die Preissteigerungen im Lebensmittelhandel verlangsamen werden, sehen sie keine Anzeichen für eine Deflation in der Branche. Dies wäre untypisch für den Sektor. Trotzdem glauben sie, dass ein disinflationäres Umfeld nicht ideal für Investitionen in Lebensmittelwerte ist.

Goldman Sachs bleibt neutral

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat eine neutrale Haltung gegenüber HelloFresh eingenommen und die Einstufung auf “Neutral” mit einem Kursziel von 23,40 Euro belassen. Während einer Investorenkonferenz thematisierte der Konzernchef von HelloFresh, Dominik Richter, eine erneute Wachstumsbeschleunigung im zweiten Halbjahr. Es gab auch Updates zu den Kapazitätssteigerungen des Unternehmens. Trotz dieser positiven Nachrichten bleibt Goldman Sachs vorsichtig in Bezug auf die Aktie.

Zusammenfassung

  • HelloFresh wird von verschiedenen Analysten unterschiedlich bewertet.
  • Berenberg sieht das Unternehmen positiv und hebt die geringe Umweltbelastung hervor.
  • Bernstein Research ist weniger optimistisch und sieht Herausforderungen im Lebensmittelsektor.
  • Goldman Sachs bleibt neutral, trotz positiver Aussagen des Konzernchefs.

Das könnten Fragen dazu sein:

Warum ist Berenberg optimistisch in Bezug auf HelloFresh?

Berenberg ist optimistisch wegen des geringen CO2-Abdrucks von HelloFresh und der Tatsache, dass ihre Produkte weniger Essensabfälle verursachen als herkömmliche Einkäufe.

Warum ist Bernstein Research weniger optimistisch?

Bernstein Research sieht Herausforderungen im Lebensmittelsektor und glaubt nicht an eine Deflation in der Branche.

Was sagt Goldman Sachs über HelloFresh?

Goldman Sachs hat eine neutrale Haltung und hebt die Aussagen des Konzernchefs über das Wachstum im zweiten Halbjahr hervor.

Was sind die Hauptargumente der verschiedenen Analysten?

Die Hauptargumente variieren von der Umweltfreundlichkeit von HelloFresh bis hin zu den Herausforderungen im Lebensmittelsektor.

Wie hat der Konzernchef von HelloFresh die Zukunft des Unternehmens dargestellt?

Der Konzernchef hat eine erneute Wachstumsbeschleunigung im zweiten Halbjahr thematisiert und Updates zu den Kapazitätssteigerungen gegeben.

Was ist das Kursziel von Berenberg für HelloFresh?

Berenberg hat ein Kursziel von 41 Euro für HelloFresh festgelegt.

Wie bewertet Goldman Sachs die Aktie von HelloFresh?

Goldman Sachs hat die Einstufung für HelloFresh auf “Neutral” mit einem Kursziel von 23,40 Euro belassen.